Home

Die atheistische Diskussion in der Heutigen Zeit scheint mir auf einem bestimmten Niveau zu bleiben. Ich glaube dass die Protestantistische Sicht auf Christentum und Bibel die meisten Diskussionen zwischen Christen und Atheisten dominiert.

Zum Beispiel wissen viele Protestanten nicht, dass die Bibel von der katholischen Kirche zusammengestellt worden ist. Sie glauben die Schrift ist als Ganzes vom Himmel herabgekommen. Aus Protestantischer Sicht richtig (Vor allem um die Katholische Kirche auszublenden) zu vermitteln, in Wirklichkeit greift es zu kurz.

Aus meiner Sicht gedieh der Protestantismus NUR in christlicher Umgebung. Nur weil es die mächtige Katholische Kirche gab, konnte sich der Widerstand dagegen entwickeln. Mit Paganen und Gegenchristlichen Umgebungen kann der Protestantismus nicht wirklich umgehen und lernt es gerade jetzt.

Die USA sind Protestantisch, sie sind ein junges Land und es fehlt noch an vielen Erfahrungen zum Beispiel im Bezug des mehrmaligen totalen gesamtmoralischen Versagen der gesamten Gesellschaft. Etwas was in Europa eigentlich ständig passiert ist.

Dass Fehlen des Fegefeuers und der Unterscheidung von totsünden und lässigen Sünden führte zu einer Theologie der Sündenjagt. Ein Wichser landet wie ein Mörder in der Hölle und schmort ewig. Absurd und ungerecht – genau dass wird auch von Atheisten kritisiert. Katholisch gesehen ist  trifft es gar nicht.

Auch die Leibfeindlichkeit ist eine Protestantische Sache, nicht umsonst grassiert die Pornographie so stark in Protestantischen Ländern. Die USA waren lange Zeit führend in der Produktion von Pornographie. Auch dort ist die Katholische Sicht auf die Sinnliche Ebene der Welt nicht vorhanden.

Was will man denn einem gut genährten Bayern, einem fröhlichen Brasilianer, leidenschaftlichen Spaniern und Italienern schon von der Sinnfeindlichkeit der Kirche erzählen.

Ich glaube man muss sich dessen bewusst werden wie stark die Protestantische Auslegung des Christentums unter Beschuss steht. Beim Katholizismus kommen oftmals 0815 Argumente wie „Kreuzzüge, Papst, Pomp, Hexenverbrennung, Korrupte Priester“ und so weiter. Dass meiste davon ist leicht widerlegbar ein anderer Teil davon ist Protestantische Argumentation. Es ist eine einzigartige Geschichtliche Situation.

Nur die Evangelikalen kann ich nicht einordnen.

Sola scriptura steht nirgends in der Bibel…

Templarii

21 Kommentare zu “Protestanten und Atheisten

  1. Was soll dieser Unfug? Gibt es nicht genügend Feinde außerhalb der Konfessionen? Müssen wir uns gegenseitig mit Dreck bewerfen?

    In der Regel kennen Protestanten die Bibel besser als die Katholiken. Sofern sie Christen sind. Also Quark – die Bibel fiel aus dem Himmel.

    Sola… steht nicht in der Bibel? Na dann empfehle ich mal das Lesen derselben. Es bedeutet „Allein durch die Schrift (Bibel) – nicht durch kirchliche Traditionen.

    Und die Bibel wurde auch nicht durch die Römisch-Katholische Kirche zusammengestellt. Sondern durch die damalige Gesamtkirche, die der Ursprung der heutigen Konfessionen ist = Orthodox + römisch-katholisch + evangelisch.

    Wäre die damalige Kirche nicht so machtbesessen und gierig gewesen und damit völlig in die Irre gegangen, hätte es auch keine Spaltung gegeben.

    Einfach mal über den Tellerrand schauen und wahrhaftig sein. So steht es nämlich in der Bibel. Das ist gut christliche Lebensweise. Leider ist sie weder allen Katholiken noch Evangelischen gegeben.

    Als Jesu Nachfolger bin ich zuallererst Christ und erst dann konfessionell gebunden.

    • Sehen Sie.. „Machtbesessen“ „gierig“.. Genau darum geht es.

      Die Katholische Kirche war zufällig damit beschäftigt gewesen das Osmanische Reich abzuwehren. schon mal davon gehört?
      In Jesus sind wir alle verbunden, aber ich lasse mir nicht das Wort verbieten.
      Sola scriptura steht nirgends in der Bibel.

      Ich habe Protestanden und Freikirchler NUR über die Katholische Kirche so hasserfüllt und wütend reden hören. Über den Islam nie.

      In übrigen teilt die Orthodoxe Kirche die Meinung der Katholischen Kirche was die Protestanten angeht.. Die Protestanten sind die „geisterfahrer“ die überall Geisterfahrer sehen. Alle anderen Christlichen Teilgruppen haben Päpste, Bischöfe, Priester, Zölibat, Eucharistie und die Beichte usw..

      Da müssen mal Protestanten demütig über die Bücher..

  2. Kein Krieg führen sondern Kräfte bündeln ,wir brauchen in dieser Zeit weder den dreisigjährigen Krieg,
    noch eine einzige Kirche unter dem Papsttum, die würde der Satan sofort wieder in den Schwitzkasten
    nehmen. Die Protestanten gibt es auch nicht. Jesus ist der König !!!!!!!!!!

    Maranatha
    Thomas

    • thomas du hast vollkommen recht. Fokus und ziel ist JESUS aber der – JESUS der in uns ist!

      die gegründete Kirche von JESUS ist im inneren des Menschen nicht in Häusern von Steinen. MEIN Reich ist nicht von dieser Welt! Hat er uns hinterlassen.
      Wenn man die Kirchengeschichte und die verschiedenen päpstlichen Tätigkeiten betrachtet, so muss man sagen, dass auf langen abschnitten der Geist Luzifer das Sagen hatte.

      Man kann nichts ändern, weil es Dogmen wurden, und diese stehen offensichtlich über die Lehre von JESUS!

      • Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Jeder dahergelaufende Kerl regt sich über irgendwelche Vermittelte Dinge von vor 1000 Jahren auf. Und meint auch noch seine heutige unhinterfragte Moral auf Menschen vor Jahrhunderten proijezieren zu müssen.

        Jesus ist Gottes Wort das Fleisch geworden ist. Der Mensch ist Geist und Körper. Sein Körper muss berücksichtigt werden und sowhl Gebäude als auch Rituale, Weihrauch, Personen und andere sind wichtig.

        Jede popelige Christentruppe hat einen Versammlungsraum und wo welche fehlen, verpufft der Christliche Glaube.

        Dieser „die materielle Welt ist unwichtig“ Aberglaube ist echt eher ärgerlich.

    • Ich kann es nicht ausstehen wenn sich selbst „Christen“ nennende Menschen mehr Hass auf den Papst haben als auf Scientology, Kommunisten, Nationalsozialisten und Islamisten ZUSAMMEN.
      Die Art wie sie zischen, schimpfen und fast speien hat für mich den Geschmack von Hass und Besessenheit.

      Dort sollten die Protestanten mal „Kritisch“ hinterfragen..

  3. Also mir scheint, Du selbst steckst voller Hass gegen Protestanten.

    Die Katholische (Allgemeine) Kirche war also damit beschäftigt, das Osmanische Reich abzuwehren. Mh. Vielleicht waren sie wohl alle sehr damit beschäftigt, ihre eigene Macht zu erhalten. Es muss ja Gründe für einen Gegenpapst gegeben haben.

    Im Übrigen ist die Orthodoxe Kirche der Evangelischen im Theologischen sehr nahe. So wie auch Luther der Augustinus´schen Lehre sehr nahe ist. Die vier Solas gehen auf diesen großen Kirchenlehrer zurück. Aber niemand ist fehlerlos – auch Augustinus nicht.

    Christ sein, fängt im Herzen an. Nicht in der Konfession. Und so gibt es sowohl bei den Protestanten als auch unter den Katholiken Christen …. aber eben nicht alle sind es.

    Und diese Diskussion ist sowas von zielverfehlend und damit so überflüssig, wie ein alter Hut.

    Ich bin Christin und ich bin Protestantin. Das ist gut so, denn ich hab die Waffenrüstung des Herrn angezogen. Damit bin ich sprachfähig – gegen alle Irrlehren und Religionen / Ideologien dieser Welt.

    Nur das zählt!

  4. Hallo templarii:
    Man muss nicht alles nachvollziehen können, aber man kann es in „Erwägung“ ziehen?
    Die Würde des Menschen ist unteilbar, warum bezeichnest du mich als „jeden dahergelaufenen Kerl?“ – Der sich auf längst vergangene Dinge beruft.“

    Unsere die Diskussionsgrundlage fußt doch auf Vorkommnisse vor 2000 Jahren.

    Ich hinterfrage nicht die Moral von Leuten, die ich nicht kenne, und sonst auch nicht, weil ich damit ein Urteil abgeben müsste, was ich nicht möchte!

    Das Wort Jesus wird nur dann zum Fleisch im Menschen werden, wenn die Lehre vom Menschen aufgenommen, angenommen und zu seiner Überzeugung gemacht wird. Erst dann ist das Wort Fleisch geworden!

    Es ist nichts gegen einen Treffpunkt zu sagen, aber man stellt Häuser aus Stein als Kirche Christi hin und verehrt sie! Anstatt das INNERE im Menschen zu würdigen.

    Den Menschen schränkt man ein (Frauen in der Kirche) dagegen sagt uns das Wort „Jesus“ die Kirche „Jesus“ ist INNWENDIG IN UNS! Dass wird vernachlässigt. Weil Zeremonien wichtiger erscheinen! Das innere Christentum macht keinen Unterschiede zwischen Mann und Frau!

    Das Christentum das verpufft, war ein laues Christentum (sei kalt oder warm, aber die Lauen will ich ausspeien!)

    Das Materielle die Welt ist eine Prüfanstalt, nicht unwichtig,
    Aberglaube ist ein falsch gelenkter Glaube, die etwas nachplappern, wovon sie keine Ahnung haben, nur weil ihnen dies von Anderen, Menschen, Intuitionen vorgaukeln und ohne dass sie ihre Talente den Verstand dazu gebrauchen.
    Gr, bording

    • Sie haben recht wenig Ahnung von der Christlichen Theologie, ich würde ihnen empfehlen erstmal einen Grundlagenkurs zu machen.

      Das Wort wurde Fleisch bedeutet dass Jesus Christus, der Mensch der vor 2000 Jahren lebte, Fleisch wurde. ER ist das ewige Wort, der Logos der sich inkarnierte.

      Mann und Frau unterscheiden sich, Gerechtigkeit ist die Menschen in ihrer Verschiedenheit recht zu behandeln. Nicht „gleich“.

      Wie wichtig Gebäude, Rituale, Weihrauch und anders ist sieht man schon daran wie hasserfüllt die Gegner der Kirche über die Gebäude sprechen.

      Die Wirklichkeit ist Wirklich. Sie ist wirklich da. Sie existiert und sie ist wichtig. Genauso wichtig wie der Geist.

  5. Sola scriptura widerlegt sich selbst in der Scriptura: 2. Thess. 2, 15: Seid also standhaft, Brüder, und haltet an den Überlieferungen fest, in denen wir euch unterwiesen haben, sei es mündlich, sei es durch einen Brief.

    Ich habe widerholt die häßliche Erfahrung gemacht, daß Nichtkatholiken, ganz besonders Freikirchler, die Katholiken als Götzendiener und Baalsanbeter bezeichnen. Für diese ist die Kirche die Hure Babylons und der Papst der Antichrist. Im gleichen Moment, wo in einem Forum diskutiert wird und katholische Argumente gebracht werden, geht die Salve los!

    Ich weiß, daß die Protestanten und besonders die Freikirchler eine stark reduzierte Glaubenskenntnis besitzen, trotzdem würde es mir und vielen anderen Katholiken nicht einfallen, sie auf diese Art und Weise zu bepöbeln, das ist völlig gegen den Geist Christi.

    • Jop, dass mag ich überhaupt nicht. Und da kann ich ganz schön unhöflich und direkt werden. Viele Protestantische Gruppierungen können überhaupt nix ausser die Kirche hassen und sie glauben sie wären die „besseren Christen“. Und in einer echten Heidnischen Umgebung konnten sie auch nicht leben – dass merkt man an den Unsinn der Katholischen Kirche Heidentum zu unterstellen. Da haben Sie die Orthodoxen noch nicht kennengelernt..

      Naja, wie auch immer, dennoch sind es Christen und man muss sie darauf aufmerksam machen dass Sie den falschen Weg gehen wenn Sie HASSEN.

  6. @Andrea

    Mir scheint, dass Sie nicht wissen, was Sola scriptura heißt….. Es heißt, „Gemäß dem sola scriptura wird die Heilsbotschaft hinreichend durch die Bibel vermittelt und bedarf keiner Ergänzung durch kirchliche Überlieferungen“. Natürlich sollte man dazu wissen, dass die jüdischen Überlieferungen auf eine mündliche Tradition – in Zeiten der totalen Schriftlosigkeit – zurückgehen.

    Durch den 2. Thessalonicher, den Sie heraussuchten, wird es nur unterstützt. Hierbei geht es nicht um kirchliche Traditionen. Denn das Zusammenstellen der Schriften hat nichts mit ihnen zu tun.

    Ich als Protestantin habe wiederholt die Erfahrung von hasserfüllten Katholiken gemacht…..

    Was ist denn eine stark reduziertes Glaubenskenntnis? Das, was Sie bspw. falsch wiedergeben bzgl. Sola scriptura?

    Was verstehen Sie unter pöbeln? Eine gegensätzliche Meinung oder das Verbreiten von falschen Sichtweisen, wie Sie das in ihrem Text machen?

    @Tempari

    Die Waffenrüstung Christi angezogen zu haben – ein Kind Gottes zu sein reicht Ihnen nicht?

    • Ich habe auch viele hasserfüllte Katholiken mitbekommen – es waren vor allem „protestantisierte Katholiken“. 😀

      Sola Scriptura ist schlicht falsch, es gibt die Aussage „Sola scriptura“ nicht in der Bibel. Diese Aussage haben Protestanten schlicht erfunden.

      Die Waffenrüstung Christi wird in der Bibel empfohlen – nie darin gelesen?

  7. templarii, bist du Papst? Oder ein Verwandter des Papstes?
    Mach dir nichts daraus, wenn Protestanten den Papst beschimpfen! Was geht dich der alte Mann in Rom an?
    Soll der alte Mann sich doch selbst verteidigen! Aber du, entspann dich!

    • Ich mache mir was draus. Und ich werde mir noch mehr draus machen.

      Wussten Sie das die Calvin in Genf innerhalb eines Jahres mehr Menschen umgebracht hat als die Inqisition in 800 Jahren davor? Oder das Zwingli ähnlich agiert hat? Nein?

      Massenmörder Calvin? Nichts bekannt? Zeit zum lernen.

  8. Calvin ließ zwar Menschen umbringen, aber nicht mehr als die katholische Inquisition in 800 Jahren! Die Inquisition war ja auch ein einträgliches Geschäft! Die Vermögen der „Ketzer“ wurden eingezogen. Nach Abzug aller Kosten ging die Hälfte an den Papst, die andere Hälfte an den Inquisitor. Darum war es für Päpste und Inquisitoren vorteilhaft, möglichst viele wohlhabende „Ketzer“ aufzuspüren und zu verurteilen. Sollen wir glauben, dass die Päpste und die Inquisitoren freiwillig so gütig waren, nur wenige „Ketzer“ zu verurteilen. Nur durch Demokratie und Gewaltenteilung können solche Gräueltaten verhindert werden. Aber die römisch-katholische Kirche ist heute noch genau so diktatorisch organisiert wie im Mittelalter.
    Es wird geschätzt, dass die katholische Inquisition etwa 50 Millionen Menschen tötete. Calvin war katholisch erzogen und hatte sicherlich auch gelernt, dass man sogenannte „Ketzer“ töten darf. Als er zum Reformator wurde, hatte er leider noch viel katholischen Ballast in seiner Lehre. Aber er hatte nicht annähernd die Zeit, so viele Menschen zu töten, wie es die katholische Inquisition in 800 Jahren tat.

    • Nö, die Calvninisten haben in einem Jahr mehr Menschen umgebracht in Genf als die Inquisition in 800 Jahren. Die Spinner von Zwingli ebenso.

      Die Inquisition hat sich sogar gegen die Hexenverfolgung gestellt – wo sie an der Macht war mit viel Erfolg.

      50 Millionen soll die katholische Kirche umgebracht haben? Vor 500 jahren gab es knapp 500 Millionen Menschen auf der Welt und weite Teile der Welt waren von der Katholischen Kirche nicht erreichbar, China, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika. Welche Drogen nehmen Sie sonst noch?

      Billige Behauptungen die jenseits von aller Wirklichkeit sind stellen die Lügner gerne auf.

    • Die Inquisition hat einige tausend Menschen umgebracht. 50 Millionen sicher nicht, das ist mehr als die gesamte Menschheit bis vor einigen Hundert Jahren hatte..

  9. Nö, die Calvninisten haben in einem Jahr mehr Menschen umgebracht in Genf als die Inquisition in 800 Jahren. Die Spinner von Zwingli ebenso…

    und weil ich das sagen, ist das dann auch so? Dafür brauche ich auch keine Fakten oder Statistiken, weil die, die mir nicht gefallen, sind sowieso alle gefälscht, während diejenigen die meine Thesen stützen natürlich alle wahr sind.
    Ich verstehe auch nicht, warum sich die Leute das Leben so schwer machen, ich stelle einfach Behauptungen auf und bezeichne alle anderen als Lügner und Betrüger.
    Jede Zahlenangabe über die Inquisition kann man getrost als Lüge bezeichnen, weil die Quellenlage überhaupt keine seriösen Schätzungen hergeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s