Home

Als Katholik sehe ich mich ständig mit irgendwelchen Vorwürfen seitens Protestanten, Nachfahren von Protestanten, Protestantischen Katholiken und anderen Gruppierungen konfrontiert. Natürlich sollte man sich im Sinne der christlichen Einheit um Jesus Christus herum seine Liebe zu Gott zeigen, aber waschechte Lügen, verdrehungen der Wahrheit und Hass auf Christen einer anderen Konfession sind nicht nur ermüdend sondern vor allem nicht christlich.

Ein einfaches Beispiel für die 08/15 „Argumente“ seitens gewisser Protestanten:

„Das ist doch super! Wenn sich die „Missionierten“ dann der katholischen Kirche angeschlossen haben, kann man ihnen dann beibringen, dass sie neben ihrer „Bekehrung“ auch noch viele gute Werke vollbringen müssen, um die Zeit im Fegefeuer zu verkürzen. Auch dürfen sie dankbar zur Kenntnis nehmen, dass sie im Gebet nicht ständig den Herrn Jesus Christus belästigen brauchen, sondern dafür zu Maria und allen anderen „Heiligen“ direkten Zugang haben. Auch können sie Vergebung ihrer Sünden durch den Kauf von Ablässen relativ günstig erwerben. Sie brauchen auch nicht die mühevolle Aufgabe auf sich nehmen, die Bibel selber zu studieren. Dafür haben sie doch einen Papst, der sie durch Unfehlbarkeit in alle Wahrheit leiten wird. Warum treten die evangelischen Evangelikalen nicht ebenfalls den evangelikalen Katholiken bei? Das wäre doch mal ein klares Zeichen der Einheit!“

Um es zu vereinfachen habe ich die von mir kritisierten Punkte markiert. Im Sinne der Wahrheitsliebe nehme ich das jetzt auseinander.

1. „gute Werke“: Protestanten bestimmter Richtungen jammern immer wieder darüber dass die Katholische Kirche nicht davon ausgeht dass man Jesus „annehmen“ kann und dann gerettet ist. Es ist ziemlich unlogisch dies der Kirche vorzuwerfen, da mir kein Protestant erzählen kann dass ein Mörder, der nach der „annahme von Jesus“ wieder mordet, in den Himmel kommt. Man hat sich schon an die Gebote zu halten, oder nicht?  Selbstverständlich muss man durch Taten bezeugen dass man Jesus angenommen hat und ihm folgt. Jesus ruft nicht zum ewigen christlichen Winterschlaf auf, sondern zum aktiven Leben, zur teilnahme an der Welt, zum annehmen des Kreuzes und zum aktiven bekämpfen des Bösen. Die Guten Werke sind Beweise dafür dass Du es ernst meinst mit Jesus und nicht dass Du nur daherlaberst und „preiset den Herrn“ einmal in der Woche daherlallst. Laue Christen labern nur, echte Christen handeln. Und genau DAMIT haben ausgerechnet die fleissigen Protestanten ein Problem?

2. Fegefeuer ist gut. Oder möchtest Du für ein mal wichsen in die Hölle? Neben Stalin, Mao, und kannibalistische Massenmörder? Genau deswegen weil die Protestanten keine Haupt- und keine lässliche Sünden haben, neigen Sie zum Puritanismus der dann die berühmten dauermpörten Moralapostel und Sinnfeinde produziert. Die einfach phantastische Gesinnungsdikatur unseres Nannystaates der heutigen Zeit fusst genau dort. (Und die Anglikanischen Spiesser im Viktorianismus quälten die Bewohner Englands ebenso mit ihrer ewigen Moralisierung)

3. Man wendet sich aus Demut zur Maria, weil Jesus Gott und kein Kumpel ist. Wie Jesus es schön beschrieb, ist der demütigste Mensch der höchste im Himmelsreich. Man nenne mir eine Person die demütiger und zurückhaltender als Maria, die Mutter Gottes, war. Vielleicht ist es dem Frauenfeind Luther zu verdanken dass er sich nicht vorstellen konnte wie anstrengend und mühsam eine Schwangerschaft ist. Ich für meinen Teil denke dass Umstände einer Schwangerschaft und das Risiko als Hure verworfen zu werden schon eine gewisse Demut und Hingabe signalisiert. Und in übrigen, man betet Maria nicht an. Man verehrt sie. Auch wenn gewisse Protestanten keinen Respekt vor dieser Aussage haben und lieber ihre eigenen Lügen glauben wollen. Aber da haben Sie ja noch keinen Kontakt mit Orthodoxen gehabt.

4. Ach ja, die Ablässe.. Die erste Zeitungsbasierte Schmutzkampagne der Weltgeschichte. Kurz nach der Erfindung des Buchdrucks. Was damals begann, lebt weiterhin in den Boulevardblättern des sterbenden Westens weiter. Schon damals war der „Ablass“ keine Zahlung sondern ein mehrstufiger Reinigungsprozess an dessen Ende eine Zahlung stand um endgültig zu belegen dass man Busse tut. Kann man herausfinden. Muss man nur herausfinden wollen. Wenn man aber nicht will und stattdessen lieber Hass auf eine Konfession empfinden möchte – gut. Aber daran erkenne ich, wessen Geistes Kind diese Sichtweise ist.

5. Die Bibel selber studieren… Und natürlich auch selber intepretieren. Ich verlange hiermit von jedem dieser Protestanten die sich so verächtlich äussern mir aufzuzählen wie viele verschiedene Protestantische Denominationen und Bewegungen es gibt, welche Theologischen Unterschiede es gibt, wie sich das auswirkt und was davon Biblisch und Theologisch stichhaltig ist und warum. Daneben lege ich einen katholischen Katechismus aus dem Ende des Mittelalters. Vergleichen.

6. Der Papst und die Unfehlbarkeit. Wie bei den Ablässen werden die eigenen Lügen wiederholt und geglaubt. Das der Papst keine allgemeine Unfehlbarkeit hat, weiss man wenn man nur drei Minuten lang im Internet surft. Wer sogar zu faul dazu ist, gar nicht die Wahrheit herausfinden will der ist nicht Wahrheitsliebend.

Letztlich ist es wie immer, eine Kakophonie von erfundenen Argumenten wird ausgeschüttet in der Hoffnung dass niemand mehr sprechen kann. Es geht nicht mehr um die Liebe Gottes sondern um Diskussionshoheit. Langweilig.

Ein echter Christ gibt zu dass er nicht genau weiss was wirklich Richtig und Falsch ist, respektiert die anderen Konfessionen und lässt die Streitpunkte von Gottes Liebe zudecken. Angesichts von hunderten von Millionen verfolgten Christen weltweit scheinen gewisse Protestanten dem Byzantismus anzuhängen (Streiten um „Theologische“ Streitpunkte obwohl bewaffnete Armeen vor den Toren stehen und alle abschlachten oder versklaven werden..). Zeit aufzuwachen ihr Honks!

Und es ist auch Zeit dass Protestanten mal kritisch mit ihrer Geschichte umgehen, zum Beispiel die grossartige Idee einen ellenlangen Bürgerkrieg anzuzetteln der dazu führtre dass Spanien Nordafrika nicht wieder zurückerobern konnte und das Osmanische Reich noch viel stärker wurde weil der Widerstand seitens der Christlichen Nationen zusammenbrach. Der Balkan kann ein schreckliches Lied darüber singen was für eine Hölle über diese Landstriche im Osten ausbrach deswegen. Auch eine „kritische Revision“ des Schwedische-Protestantsichen Mordrausches von Magdeburg bis München im 30 Jährigen Krieg wäre wirklich mal notwendig.

Templarii

 

Advertisements

12 Kommentare zu “Das ewige Debakel mit den Protestanten

  1. Magdeburg wurde von Tilly abgefackelt. Also das kann man den Protestanten nun wirklich nicht Vorwerfen. Aber es stimmt schon daß die Protestanten eine eigenartige Sicht auf so manche Themen haben. Auch Untereinander verstehen viele diese Sichtweisen nicht (Paul Washer). Man sollte das alles nicht so ernst nehmen. Die meisten Anfeindungen kommen von Menschen die eine Folge Galileo gesehen haben und anderen nun die Welt erkären.

    • Na ob es Tilly selber war ist ja nicht ganz klar. HEUTE würde ich so etwas wie Protestantismus eher verstehen – weil Priester und Bischöfe gar nicht mehr das Christentum leben. Sie sind Büroangestellte mit Christusbezug. Aber damals.. Der Luther hat sich über die Renaissance aufgeregt..

      Und danach Deutschland aus den Internationalen Kreis herausgestossen.

      • Naja Hand angelegt wird Tilly nicht haben, aber er hat die Magdeburger Hochzeit federführend geleitet. Ich Lebe so 30km von Luthers Geburtshaus entfernt und was man so alles über ihn hört…naja. Mir kam es immer so vor als ob Luther nur den Anlass lieferte um dem Pabst und damit in gewisser weise auch dem Kaiser die Rechte zu verweigern. Der 30 jährige Krieg begann mit dem prager Fenstersturz und danach hat jeder die Konflikte im Reich ausgenutzt. Religion war wohl das Letzte was die Franzosen,Holländer,Schweden,Schweizer Söldner und Dänen interresierte.Die wenigsten Protestanten waren Deutsche. Ohne Luther hätte man andere Gründe gebrauchtund gefunden. Deutschland war danach das was es sein sollte. Ein selbstbedienungs Laden wo sich jeder nehmen konnte was er will. Wen ich es richtig verstanden habe war Luther der Ansicht das ein Mensch nichts für sein Seelenheil tun kann. Jeder hat ein recht auf den Himmel, egal was man tut. Und so hat der alte Knabe auch gelebt. Selbst die Protestanten sagen ja das er am ende Wahnsinnig war. Wie sollte man sonst die Hasstexte an seinem Lebensende erklären. MIt Religion hat das alles nichts zu tun, finde ich jedenfalls. Jeder sollte danach Streben besser zu werden und Verantwortung zu übernehmen um seinen Teil zu tun. Man muß es Positiv sehen heute sind die Katholiken die die Protestieren.

      • Tilly und auch andere hatten keine Chance ihren raubenden Truppen Einhalt zu gebieten. Eine Wildgewordene Meute kannst Du nicht aufhalten, das ist wie ein Tsunami.

        Das hat alles mit Religion zu tun. Und zwar mit dem Fehlen dieser.

        Luther hat gesagt dass die echte intensive Initialzündung auf dem Klo stattfand. Ein klares Zeichen für mich dass er von Belgephor beeinflusst worden ist. Umsessenheit mindestens, am Ende Besessenheit.

        Templarii

  2. Sie behaupten, Sie seien katholisch, aber so wie ich es verstehe, gehören Sie der Vatikan-2-Sekte an. In dem Fall sind Protestanten nach Ihrem Verständnis im mystischen Leib Christi und Ihre Brüder und Schwestern.

    • Gähn.. Ich gehöre der Katholischen Kirche an, sie hat meine Kultur gerettet – und zwar durch 90 Jahre Ausrottungsversuche seitens der Sowjetunion.
      Was haben Sie – Helden – denn so geliefert? Wie viele Märtyrer (ich meine Ermordete!) haben Sie geliefert?

      Wenn Sie in der Kirche was ändern wollen dann tun sie das. In der Kirche. Labern Sie kein Scheiss vom Vatikan-2. Ist es so schwer zu kapieren das die „Modernisten“ sich schlicht und ergreiffend nicht an die Vatikan-2 Texte halten und BEHAUPTEN sie setzen Vatikan-2 um?

      Glauben Sie allen ernstes dass der Heilige Geist die Zerstörung der Katholischen Kirche zulässt? Wenn ja, dann sind Sie kein Katholik. Beugen Sie ihr Knie vor Franziskus und schweigen Sie demütig. Und nehmen Sie alle ihre Kollegen mit die nicht mehr in der Apostolischen Skuzession sind. Und JA, das sind sie nicht. So wie Protestanten auch nicht.

      Templarii

  3. Lustige Seite. Nach ihrer Beschreibung hat die katholische Kirche nie etwas falsch gemacht. Das Massaker in Jerusalem während des ersten Kreuzzugs, oder Vergewaltigungen in katholischen Kinderheimen scheint es nicht zu geben. Die Kirche ist wie jedes menschliche Konstrukt mit guten und schlechten Menschen durchzogen. Es wurde Gutes und Schlechtes gemacht. Die überlegene Institution ist sie aber sicher nicht.

    • Das Massaker von Jerusalem ist eine lächerliche Propgandafinte. Es starben grad mal 2000 Menschen und die Christen haben es auch noch bereut. Die ungefähr 500 Städte die von Moslemischen Truppen erobert und zerstört worden sind, werden mit keinem Wort erwähnt. Das dort die Menschen abgeschlachtet, massenvergewaltigt und die überlebenden am Ende als Sklaven verkauft worden sind – dass ist anscheinend auch egal. Wie war den die Eroberung Jerusalems durch die Moslems? Sind da Informationen darüber bekannt? Oder wie war das in Konstantinopel? Oder Alexandria? Oder Damaskus? Oder Persien? Haben Sie sich auch nur EINE Sekunde damit auseinandergesetzt welcherart die Gegner waren? Warum beurteilen und verurteilen Sie diese nicht? Warum ist es ihnen egal? Warum jammern sie nur über eine Geschichte die vor 800 Jahren passiert ist?

      Offensichtlich haben sie die Kindische Vorstellung dass nur weil „die Kirche“ etwas in Auftrag gegeben hat, die Menschen wie durch Magische Wunder vollkommen andere und bessere Wesen sind, ohne Fehler ohne Emotionen und nur Engelsgleiche Unschuldige Wesen sind die in weissen Nachthemden über die Wiesen hüpfen. Tatsächlich hat die Kirche beträchtliche Probleme die störrischen, bösartigen, dumpfen, stolzen, kriegsgeilen Menschen einigermassen davon abzuhalten alles und jeden abzuschlachten.

      Die Kirche hat MILLIONEN „Festangstellte“. Es ist schlicht nicht möglich alles zu kontrollieren – und das weiss die Kirche, dass weis jeder normale vernünftige Mensch. Vergewaltigungen in katholischen Kinderheimen gab es genauso wie es in allen anderen Kinderheimen zu vergewaltigungen gekommen ist. Doch niemand macht den Staat verantwortlich wen in staatlichen Kinderheimen Vergewaltigungen auftreten – SONDERN DEN VERGEWALTIGER oder die VERGEWALTIGERIN.

      Das Christliche Selbstbild beinhaltet die Wahrnehmung das die Kirche aus Menschen besteht und die Menschen fehlerhafte Sünder sind. Sie können gewaltige Scheisse anrichten – auch der Papst könnte in der Hölle landen.

      Templarii

      • „Das Christliche Selbstbild beinhaltet die Wahrnehmung das die Kirche aus Menschen besteht und die Menschen fehlerhafte Sünder sind. Sie können gewaltige Scheisse anrichten – auch der Papst könnte in der Hölle landen. “

        Gratulation sie haben es. Wie kann man einer fehlerhaften Kirche blind vertrauen, wie sie es fordern? Das ist genau mein Punkt. Warum sollte die Kirch mit all ihren Fehlern irgendeiner vom Menschen geschaffenen Institution überlegen sein?

      • Die Kirche ist eine Vermittlungssystem der Göttlichen Gnaden. Auch die Fehler der Kirche weisen auf die grösse und unfehlbarkeit Gottes hin. Die Kirche existiert trotz grösster Anstrengungen der Bischöfe und Kardinäle dennoch weiter – zu aller erstaunen. So viel Deppenhaftigkeit, Idiotie, Gier und Stumpfheit wie die Kirche schon überlebt hat – dass kann gar nicht nur natürlich sein. 😀

        Sie verstehen nicht das Gott auf uns zugeht und WIR brauchen Menschen, Lieder, Ikonen, Kirchen, Rituale, Weihrauch, Gemeinschaft. Darum hat Gott uns das gespendet – weil er uns trotz allem ganz cool findet.

        Die Sowjetunion hatte Billionen von Rubel und Gold, Millionen von Waffen, Millionen von Soldaten, Hunderttausende von Schulen, Agenten, Gehirngewaschenen – puff.. weg.. Die Moskauer beten wieder zu Gott und sehnen sich nach ihm.

        Sie erkennen es an den Früchten.

  4. Lb Hr templarii, bin begeisterter kath.Christ. Eine Bitte an Sie: Wie erkläre ich die Kreuzzüge der Kirche? Ich werde immer wieder darnach gefragt……

    • Das ist ganz einfach. Die Kreuzzüge (zumindest die ersten) waren Humanitäre Interventionen seitens der Kirche und der Christenheit im nahen Osten.

      Immerhin haben Moslemische Fanatiker VORHER dort die grösste Kirche der Christenheit zerstört, Massenmorde bei eroberungen angestellt, Kirchen zerstört, Bischöfe ermordet und so weiter..

      Sie können ja fragen was denn die Moslems in Jerusalem überhaupt machten und wie sie dort hin gekommen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s