Home

Gott ist die Wahrheit und die Wahrheit macht frei. Diesem Satz kann ich zustimmen. Das Christentum ist echt, weil es wirkt. Nicht auf irgendwelchen herbeiphantasierten abstrakten Ebenen sondern konkret im Leben. Anbei eine Aufzählung der befreiten Bereiche mit kurzen Erläuterungen.

1. Spiritueller Bereich

Die Sehnsucht nach einem unendlichen Bereich der spirituellen Erforschung hat sich erfüllt. Nicht nur dass ich inzwischen so manche Bibelstellen in mehrfacher Hinsicht lese und intepretiere – nein auch die Geschichte der Menschheit ist für mich eine „erweiterte Bibel“, also ich lese darin was geschehen ist und was Gott „damit sagen will“. Besonders faszinierend ist es für mich Texte über Geschichtliche Ereignisse zu lesen die Jahrhunderte später geschrieben worden sind und entweder meine Schlüsse darlegen oder wiederlegen. Vor allem die Kirchengeschichte ist voll mit solchen Lehrstücken.

Eine glühende Gottesliebe entwickelt sich in mir, ich fange an Gott ehrlich zu bewundern. Immer wieder entdecke ich Dinge von solch wundersamer Eleganz – selbst in Krieg, Elend und anderen Schlimmen Situationen. Die spirituellen Löcher, aufgerissen durch profanen Geschichtsunterricht heilen. Der Hunger nach dem lebendigen Brot wird mehr, sättigt dennoch und ich fühle wie ich wachse.

2. Geistiger Bereich

Durch die Erkenntniss Gottes, dem perfekten Wesen, beruhigt sich die brennende Sehnsucht selber perfekt zu sein. Die Anerkennung meiner eigenen Unzulänglichkeit kehrt meine Denkweise um und befreit zum Beispiel von der moralischern Last „besser gehandelt zu haben“.

Wie schon früher erwähnt, erhöht sich die geistige Flexibilität. Auch die damit verbundene Steigerung der Abstraktionsfähigkeit vollzieht sich. Der Geist ist nicht mit der Abwehr von geistigen Erkenntnissen beschäftigt die seine „Position“ moralisch untergraben, sondern gibt sich dem hin. Eine steigerung der Wahrheitsfähigkeit hat eingesetzt.

3. Emotionaler Bereich

3.1 Persönlicher emotionaler Bereich auf die Vergangenheit bezogen:
Durch Studium der Sünde, ausführung der Beichte, der Reue (bei vorherigem Studium was Reue überhaupt ist) und übergabe meiner Fehler, falschen Hoffnungen, Irrtümer, Bosheiten und Grausamkeiten an Gott, erfolgt eine Befreiungsschlag auf Gewissensebene der so stark wirkt, dass ich fast lachen kann. Wann immer meine Fehler ins Bewusstsein kommen, haben diese keine moralisch lähmende Wirkung sondern eine befeuernde.

3.2 Persönlicher emotionaler Bereich auf die Gegenwart bezogen:
Durch die Erkenntnis des hier erwähnten Punktes „2“, also meine Nichtperfektion, entlaste ich mein Gemüt vor der Angst etwas katastrophal falsch zu machen. Ich kann nicht alles und ich muss es auch nicht tun. Gleichzeitig weiss ich dass eine vertiefung des Glaubens zu einer Stärkung der Wahrheitsfähigkeit führt, die wiederrum zu einer Verstärkung der Vernunftfähigkeit führt die mich erfolgreicher macht. Dementsprechend nehme ich eine Art „win-win“ Situation wahr, wenn ich Fehler mache lerne ich daraus – wenn ich keine Fehler machen habe ich Erfolg. Tatsächlich ist es eine „win-win-win“ Situation, die Dritte Position ist dass ich mich zum Zeitpunkt meines Todes mit diesen Erfahrungen vor meinen Schöpfer stellen kann. Das macht mich froh und stolz.

3.3 Persönlicher emotionaler Bereich auf die Zukunft bezogen:
Wie im Punkt 3.2 erwähnt, fühle ich mich in Richtung „win-win“ Situation gezogen. Das Scheitern gehört dazu, aber ich denke nicht mehr über die verschiedenen Arten des Scheiterns nach. Dies überlasse ich Gott, er ist der Herr und hat es in den Händen. Da ich im Zuge meines Glaubensstudiums immer mehr gelernt habe auf ihn zu vertrauen, wächst mein Vertrauen dadurch noch mehr – es ist wie ein perpetuum Mobile. Je mehr ich vertraue, desto mehr wird es. Die Sprüche aus der Bibel ergeben Sinn. Selbst Angst und Sorgen werden Teil eines Lehrstudiums, ich schäme mich immer seltener wegen dieser Emotionen sondern akzeptiere es wie im Punkt 2 angedeutet.

Final gesagt: Die Sekundenzeiger an der Uhr zeigen mir nicht mehr an dass meine Zeit abläuft, sondern dass der Zeitpunkt näher kommt an dem ich vor meinem Schöpfer Rede und Antwort stehen werde. Ich nehme dann geistig eine mannhaftere Haltung ein und stelle mir vor der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Die Herausforderung seitens des dreifaltigen Gottes nehme ich mehr und mehr mit Achtung und Respekt entgegen.

4. Zusammenfassung

Ich erlebe eine Steigerung meiner spirituellen, geistigen und emotionalen Flexibilität. Durch den Bezugrahmen „Gott“ anstatt „mein Denken“, sind nicht meine Glaubenssätze oder begrenzende Denkrichtungen Grundlage meiner Wahrnehmung sondern der Umgang mit einem Liebenden Geist den ich nie verstehen oder handhaben kann. Ich kann mich dem nur ausliefern, was viel Mut erfordert aber mit Mut belohnt wird. Meine Glaubenssätze wie ich bin, wie die Welt ist, wie die Welt sein sollte sind Makulatur und per Definition nicht Phantastisch genug. Es folgt eine komplette ausweitung dessen was ich tun kann, tun muss und tun werde. Ich werde in meinem Leben niemals vollständig erfahren was es alles für Wege gibt – meine „Pferdestärken“ können sich vollkommen auf dem Feld der Freiheit austoben ohne jemals zu ermüden.

Die Freiheit tritt durch dass Erleben Gottes ein. Die verinnnerlichung, verarbeitung und akzeptanz meiner Limitierung innerhalb des Rahmens eines liebenden Gottes der am Kreuz starb um auch meine Sündhaftigkeit mit seiner Liebe zu überdecken, sprengt alles. Ich brauche keinen Hang dazu die Wirklichkeit auszublenden um mental sowie emotional zu überleben. Der Weg zur Selbsterkenntnis ist frei.

Dadurch steigt die Handlungsfähigkeit und eine höhere Effizients beim lernen, Umgang mit Unsicherheiten den Unzulänglichkeit meiner Person und aller anderen Menschen sowie der Umgang mit meinen Wünschen und Sehnsüchten – all die anderen Dinge verlieren an Macht, die geistige Liebe zur Liebenden Transzendenz wächst, Geist und Materie vereinigen sich auf mystische Weise ohne sich aufzuheben.

Christentum ist Dynamit!

Templarii

2 Kommentare zu “Veränderungen durch das Christentum – rasante Fortschritte

  1. Pingback: Meine Erlebnisse mit der Freiheit | Neue Reconquista

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s