Home

Die Reinkarnationslehre ist völliger Schmarrn und absolut irrwitzig. Wer daran glaubt hat sich noch nie länger als fünf Minuten über die Konsequenzen dieses Aberglaubens Gedanken gemacht.

1. Das Leben ist Willkürlich.

Ein Mensch der an die Reinkarnation glaubt, glaubt daran dass das Leben nutzlos ist. Was soll das bedeuten „wenn man genug erlebt hat steigt man in eine höhere Stufe auf“? WER entscheidet denn wann „genug“ ist? WAS ist „genug“? Woran erkennt man dass jemand schon „genug“ gelernt hat? Was für Prinzipien stehen dahinter anhand derer man erkennen kann was Richtig und Falsch ist?

Wenn man einfach „alles erleben muss“, dann zählt wohl auch das Negative dazu. Schmerz. Mord. Vergewaltigung. Zerstörung. Folter. Schwere furchtbare Krankheiten. Vielleicht ist es ja ein Teil des „karmischen Lernens“ dass man zusehen musste wie die Familie in einem schrecklichen Autounfall starb – an dem man schuld war. Vielleicht gehört es auch zum karmischen Lernen wenn man halt in diesem Leben als Massenmörder leben soll? Oder einer der nur zuschaut?

Wer weiss das schon? Niemand. Es ist nicht definiert, man ist dem ausgeliefert was geschieht. Wie erklärt man eseinem Kind? Woran orientiert sich das Kind dann? Welchen Weg soll es folgen? Dem des Gehorsams? Was soll das Kind tun? Was soll der erwachsene Tun? Welche Taten sind wichtig und entscheidend? Welche sind falsch?

Woran soll man dass erkennen wenn man NICHT weiss welches Leben man zu führen hat, was zum Aufstieg führt, was nicht zum Aufstieg führt. Verwirrung und Unsicherheit. Das einzige was bleibt ist alles ablehnen und Authoritäten Gehorchen. Seltsam…

2.Was wird „reinkarniert“?

Was wird denn reinkarniert? Habe ich ein neues Leben mit einem neuen Körper aber einen alten Geist? Erinnere ich mich daran oder nicht? Wenn nein, dann WOZU? Wozu lebe ich denn? Um eine willkürlichen Anordnung von Lebenssituationen entgegen zu treten? Wozu? Damit ich dasselbe nochmal erleben muss? Wozu? Werden „Anteile“ von mir Wiedergeboren? Welche Anteile? Mein Arm? Mein Bein? Meine Pickel? Der Seelenkopf? Ein Splitter von meiner Seele? Welche Splitter? Kann eine Seele überhaupt Splitter haben? Wozu soll das gut sein? Wer hat entschieden dass es so ist? Wer hat herausgefunden dass es so ist?

3. Wo ist das nicht reinkarnierte Zeug hin?

Wo sind denn die Seelenanteile die nicht reinkarniert werden? In einem Luftleeren Raum? In der Geistwelt? Ist mein Leben dementsprechend nur ein Bruchteil meines Lebens? Ist es überhaupt ECHT? Was ist wenn ich in „diesem Leben“ nur halb da sein soll?

4. Warum wird Reinkarnation als Positiv gesehen?

Die Reinkarnation ist laut buddhistischer Lehre eine negative Sache die es zu überwinden gilt. Warum wird im Westen die Reinkarnation als positive Sache gesehen? Wer hat das entschieden? Warum? Es ist diametral anders als dass was die Honks in den Bergen Asiens sagen. Blavatsky? Die Theosophen? Die Ahriman-anbeter? Was sind das für Personen gewesen? Waren sie geweiht? Haben sie eine „besondere Eingebung“? Weshalb soll ich dieser besonderen Eingebung glauben? Ich kann auch „eingebungen“ haben, ohne Ende. 10 pro Minute. In irgendiener dieser Eingebungen geht es sicherlich um die Wiedergeburt als Kellerassel. Phantastisch…

5. Wo ist die Freiheit?

Ja wo ist die Freiheit? Jeder Pups hat eine Auswirkung auf die Inkarnation die man gerade hat. Gleichzeitig weiss man nicht welche und muss wie ein Hypochonder auf alles achten. Offensichtlich gibt es eine Instanz die entscheidet wann man aufsteigt, daher muss es dort ein Bewusstsein geben dass urteilt und unterscheidet. Welches Bewusstsein ist es? Hat es sich offenbart? Welche Gesetze gibt dieses Bewusstsein heraus? Sind diese Gesetze gerecht? Richtig? Falsch? Gut? Böse? Oder ist es egal, hauptsache man befolgt die Aussagen dieses „Karmischen Rades“?

Gibt es ECHTE Freiheit wenn man an die Reinkarnation glaubt? Nein. Man ist gefangen in seinen Fähigkeiten und Unfähigkeiten.

Der Buddhismus ist ein Freiheitsabsorbierender, Persönlichkeitsvernichtende glaube. Es gibt SEHR WOHL Geister und Dämonen im Buddhismus, diese sind absolut chaotisch wie heidnische Götter aus dem Altertum. Man ist ihnen ausgeliefert und sie sind aus Daemonologischer Sicht eindeutig als Dämonen zu erkennen. Durch die auslieferung seines Geistes irgendwelcher „Karmischer Gesetze“ ohne genau zu verstehen was für Gesetze das sind, nach welchen Regeln sie existieren, wie man beurteilt und wie man umkehren kann – sind diese Gesetze Willkürlich, Ungerecht, Fatalistisch. Böse.

Der Europäische Abklatsch der Inkarnationslehre, ein Theosophisch-Spiritistischer Mischmasch geboren aus dem Wahn des „Tischerückens“ und „Kartenlegens“ des 19 Jahrhunderts, kehrt die Bedeutung der Reinkarnation um in etwas „positives“. Ohne Grundlage, ohne Begründung einfach aus der Behauptung heraus.

Übrigens, was ist aus den frühen Christen geworden, die vor vielen Jahrhunderten in Tibet gelebt haben?

Templarii

Advertisements

18 Kommentare zu “Reinkarnation ist schwachsinniger Blödsinn!

  1. Wer anders sollte darauf antworten als ich, gegen den sich ja (siehe frühere Kommentare) diese Polemik richtet? Gehen wir das jetzt einmal vernünftig durch, so wie der Hl. Thomas von Aquin das auch zu tun pflegte. Nur daß hier eigentlich viel zu wenig Platz zur Verfügung steht, um wirklich alle Vernunft zur Geltung zu bringen.

    Zu (1):

    „Ein Mensch der an die Reinkarnation glaubt, glaubt daran dass das Leben nutzlos ist.“
    Falsch. Woran jemand glaubt, daß kann nur er selbst bestimmen.

    „WER entscheidet denn wann “genug” ist?“
    Gott.

    „Wenn man einfach “alles erleben muss”, dann zählt wohl auch das Negative dazu.“
    Richtig. Christus selbst hat uns das vorgemacht. Wer es bestreitet, steht dem Buddhismus nahe – auch wenn er das dann leugnen sollte.

    „Vielleicht ist es ja ein Teil des “karmischen Lernens” dass man zusehen musste wie die Familie in einem schrecklichen Autounfall starb – an dem man schuld war.“
    Richtig. Alles ist möglich. Und Manche lernen wirklich und werden Christen.

    „Vielleicht gehört es auch zum karmischen Lernen wenn man halt in diesem Leben als Massenmörder leben soll?“
    Mußte sich erfüllen, daß Jesus verraten und gekreuzigt wurde? Und haben wir das Recht, auszuschließen, daß Judas seine Tat in späteren Leben sühnen und zu einem wahren Christen werden wird?

    „man ist dem ausgeliefert was geschieht.“
    Falsch. Man hat es in der Hand, wenn man um die Folgen seines Handelns weiß.

    „Wie erklärt man es einem Kind?“
    Kinder verstehen es am Besten; denen braucht man nichts zu erklären. Im Gegenteil, auf die Aussagen von Kindern beruhen die z.Z. einzigen empirischen Beweise für die Reinkarnation. „Werdet wie die Kindlein“, empfahl Jesus.

    „Welche Taten sind wichtig und entscheidend?“
    Diese Fragen muß sich ein Christ täglich stellen.

    Zu (2): Was wird reinkarniert?“

    „Habe ich ein neues Leben mit einem neuen Körper aber einen alten Geist?“
    Ja.

    „Wozu? Damit ich dasselbe nochmal erleben muss?“
    Nein, damit ich es gerade nicht nochmal erleben muß. Was sich wiederholt, ist das Prüfungsmuster, hoffentlich nicht das frühere Prüfungsergebnis!

    „Wer hat entschieden dass es so ist?“
    Gott.

    „Wer hat herausgefunden dass es so ist?“
    Der Mensch.

    Zu (3): 3. Wo ist das nicht reinkarnierte Zeug hin?

    „Wo sind denn die Seelenanteile die nicht reinkarniert werden?“
    Bei Gott.

    „Ist mein Leben dementsprechend nur ein Bruchteil meines Lebens?“
    Ja. Ähnlich, wie der Tag nur ein Bruchteil meines Lebens ausmacht.

    Zu (4): Warum wird im Westen Reinkarnation positiv gesehen?

    „Warum wird im Westen die Reinkarnation als positive Sache gesehen?“
    Weil der Christ an eine Erlösung glaubt, der Buddhist aber nicht. Für den Christen ist Reinkarnation Prüfung und erneute Chance. Für den Buddhisten ist sie sinnlose Wiederholung ohne Fortschritt.

    „Waren sie geweiht? Haben sie eine “besondere Eingebung”? Weshalb soll ich dieser besonderen Eingebung glauben?“
    Man soll nicht verleugnen, daß es Menschen gibt, die mehr wissen und können, als man selbst, und daß sie eventuell von Gott ermächtigt sind, uns zu belehren.

    Zu (5): Gibt es Freiheit?

    „Offensichtlich gibt es eine Instanz die entscheidet wann man aufsteigt, daher muss es dort ein Bewusstsein geben dass urteilt und unterscheidet. Welches Bewusstsein ist es?“
    Jesus Christus ist der Herr des Karmas.

    „Gibt es ECHTE Freiheit wenn man an die Reinkarnation glaubt? Nein. Man ist gefangen in seinen Fähigkeiten und Unfähigkeiten.“
    Falsch. Reinkarnation ist die Voraussetzung für Freiheit. Nur durch sie erhält man immer wieder die Chance, mit Hilfe von Christi Erlösungswerk die Sünde zu besiegen. Gäbe es nur ein Leben, dann wäre das eigene Schicksal auf ewig besiegelt und kein Lernprozeß möglich. Damit wäre auch das Erlösungswerk Christi gegenstandslos.

    „Übrigens, was ist aus den frühen Christen geworden, die vor vielen Jahrhunderten in Tibet gelebt haben?“
    Dazu gibt es gewisse Hinweise. Aber warum interessiert Sie das, wenn Sie ohnehn nicht an die Wiedergeburt glauben? Profane Neugier ist noch lange kein heiliger Erkenntniswille!

    Es gibt viele Fragen, die wir noch nicht beantworten können. Rätsel können einen quälen. Aber man soll deswegen nicht Menschen angreifen, die erkennen lassen, daß sie im Lösen der Daseinsrätsel weiter gekommen sind, als man selbst. Diese Menschen haben sich darum bemüht, und sie stehen im Dienste Christi. Ihnen sollen wir nacheifern!

    T.R.E.Lentze

    • Ich werde mich nicht auf diese Diskussion einlassen. Sie haben sich weit vom Christentum entfernt, merken es nicht mal und meinen damit auch noch das Christentum zu vertreten. Schmeissen Sie ihren Unsinn weg, konzentrieren Sie sich auf die Bibel und suchen Sie sich echte Christen die Ihnen dabei helfen den Unsinn aus ihren Kopf los zu werden. Sie sind schon ganz verwirrt. Reinkarnation gibt es nicht. Es gibt nur eine Inkarnation und dass war die von Jesus Christus.

      Kapieren Sie denn nicht was für einen Unsinn sie reden? Wenn „ein Teil“ des Menschen inkarniert, wo bleibt der andere Teil??? WO? Im Himmel? IN einer Warteschleife? Im Nimbus? Unsinn unsinn unsinn. Unlogisch und es entwürdigt das Leben zu einem Versuchskaninchen.

      Es ist unchristlich, unbiblisch, nicht der Lehre entsprechend und darum falsch. Es gibt keine Christen welche die Reinkarnationslehre verfolgen. Wenn sie es täten, sind sie keine Christen. Sie sind kein Christ sondern ein Möchtegern-christotheosoph.

      Templarii

  2. „Kapieren Sie denn nicht was für einen Unsinn sie reden?“
    „Sie sind kein Christ“

    Ich weiß, daß Sie ziemlich jung sind. Unter Anderem darum will ich nachsichtig mit Ihnen sein.

    Es gibt in der Katholischen Kirche viele Menschen, die einen höflichen und respektvollen Umgang miteinander pflegen. Überhaupt erkennt man wahre Christen zuerst an ihrem Umgang miteinander, und weniger an dem, was sie glauben zu wissen.

    Die Katholische Kirche ist durchaus bereit, Menschen in sich aufzunehmen, die offen die Tatsache der Reinkarnation vertreten. Sie lehrt die Reinkarnation zur Zeit noch nicht, weil sie notwendigerweise konservativ eingestellt ist. Sie hat aber nichts dagegen, daß ihre Laien selbständig denken.

    Wenn Sie das Bild der Katholischen Kirche nicht in der Öffentlichkeit schädigen wollen, Herr Templarii, dann sollten Sie Ihre Ausdrucksweise überdenken!

    • Ich zitiere einen berühmte Person aus dem Christlichen Leben:

      „Wer nicht glaubt, wird verdammt werden“

      „Aber wenn jemand den Glauben eines dieser Menschen, der mir wie ein Kind vertraut, zerstört, käme er noch gut davon, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde.“

      „Und Jesus ging zum Tempel Gottes hinein und trieb heraus alle Verkäufer und Käufer im Tempel und stieß um der Wechsler Tische und die Stühle der Taubenkrämer 13 und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: „Mein Haus soll ein Bethaus heißen“; ihr aber habt eine Mördergrube daraus gemacht“

      „Als er aber des Morgens wieder in die Stadt ging, hungerte ihn; 19 und er sah einen Feigenbaum am Wege und ging hinzu und fand nichts daran denn allein Blätter und sprach zu ihm: Nun wachse auf dir hinfort nimmermehr eine Frucht! Und der Feigenbaum verdorrte alsbald.“

      Christsein bedeutet nicht Nett zu sein. Die Reinkarnation war nie der Inhalt des Christentum, wird es nie sein und kann es auch nie sein.

      Kapieren Sie nicht dass Reinkarnation SELBSTERLÖSUNG bedeutet? Und das Reinkarnation ungerecht ist? Und das, wenn die Reinkarnation existiert, Kinder nicht unschuldig und frei sind? Dass es gar keine Unschuld jenseits der Erbschuld gibt? Ist ihnen nicht verständlich dass die Reinkarnation dem Christentum mehr widerspricht als das Gemetzel der Moslems?

      Nochmal: Lesen Sie die Bibel und lassen sie die Theosophie links liegen.

      • Wenn ich so streng mit Ihnen wäre, wie Sie frech zu mir sind, dann müßte ich Ihnen sagen: Mit obigen Bibelzitaten richten Sie sich selbst. Sie sehen den Balken in Ihrem Auge nicht; Sie sehen nur welche in den Augen Anderer.

        Das ist auch normal. Aber eben gerade darum ist es nicht christlich. Denn Christus hat uns gelehrt, nicht nur nach außen zu schauen und zu urteilen, ob Andere das Gesetz beachten, sondern auch, mit sich selbst ins Gericht zu gehen. Je reifer ein Mensch wird und je mehr er Christus in sich aufgenommen hat, desto mehr vermeidet er es, seine Mitmenschen zu verurteilen. Belehren, das ist etwas Anderes. Aber Sie wollen über mich richten, und das auch noch mit Berufung auf Christus, in dessen Namen Sie glauben, sprechen zu dürfen!

        Die Reinkarnation läßt sich genausowenig leugnen wie das abendliche Einschlafen und morgendliche Aufwachen. Sie verhalten sich wie jemand, der nach dem Schlaf kein Erinnerungsvermögen mehr an das Leben vor dem Einschlafen hat, und nun über andere Menschen richtet, die Ihnen mitteilen, daß sie schon viele Male eingeschlafen und aufgewacht sind, und auch Zukunft, solange sie leben, einschlafen und wieder aufwachen werden. Jetzt wollen Sie diese Menschen, die sich gut erinnern können, mithilfe von Argumenten einreden, daß sie sich täuschen würden. Der Glaube an Christus bietet aber keine Handhabe zur Realitätsverleugnung, im Gegenteil.

        Offenbar genügt es nicht, nur die Bibel zu lesen. Das taten ja die Pharisäer und Sadduzäer auch. Ebenso taten es die Inquisiteure. Und glauben Sie mir, ich habe die Bibel ebenso gelesen wie Sie! Das genügt nicht. Nur für den Muslim reicht es, den Qur’an zu lesen und die wenigen Regeln strikt zu befolgen. Für den Christen reicht genau das nicht. Er muß sich auch um ein Verstehen bemühen. Christus muß ihn nicht nur im Buch begegnen, sondern auch im Herzen. Ein Christ sollte sich nicht fragen: „Hatte der Andere es verstanden?“, sondern: „Habe ich es verstanden?“ Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet!

        Mein Rat: Unterscheiden Sie künftig das, was Sie nicht mögen, von dem, was Sie nicht kennen. Es gibt immer Dinge, die nicht ins eigene Weltbild passen, in dem man es sich so schön häuslich eingerichtet hat. Der Christ muß aber bereit sein, jederzeit Alles aufzugeben und offen zu sein für Ungewohntes. Mit Christi Hilfe wird Ihnen das irgendwann auch gelingen.

      • Entschuldigung aber es ist absoluter Blödsinn irgendwas von Reinkarnation in der Bibel zu lesen. Wenn Sie das behaupten reden Sie Blödsinnigen Unsinn. Sie sind die Person die sich ein eigenes Weltbild zusammenschustert. Sie erfinden sich irgendwelche Dinge die nicht vorhanden sind.

        Es gibt keine Reinkarnation.

        In der Bibel wird das weder erwähnt noch ist es überhaupt logisch dass es die Reinkarnation gibt. Die Reinkarnation ist unchristlich und wenn Sie glauben dass dies doch Christlich ist dann irren Sie sich.
        Meine persönlichen Fehler und meine „Unhöflichkeit“ tun gar nichts zur Sache. Sie glauben dass die Reinkarnationslehre nach Buddha oder Blavatski christlich (die sich übrigens vollkommen widersprechen) ist. Dies ist nicht der Fall.

        Reinkarnation ist kein Teil der Christlichen Religion. In keiner Richtung, keinem Kult und keiner Konfession. Nie und niemals.

        Die vermeintliche „Streichung“ irgendwelcher Textstellen in der Bibel ist einfach eine Behauptung von Leuten die gerne mit Lügen herumjonglieren. Weder im alten Testament noch im neuen steht etwas von Reinkarnation es gibt nur die Inkarnation von Jesus Christus und die wiederkunft von Elias – Jesus wird aber nicht WIEDERgeboren sondern GEBOREN (inkarniert) und Elias ist nicht als neuer Mensch geboren worden sondern ist als Elias erschienen.

        Reinkarnation ist furchtbar. Man muss das gesamte Leben erneut leben. Man muss die Geburt erneut durchleben, das wchsen der Zähne, all das Unglück dass im Leben geschieht, sich mit seinem Tod erneut konfrontieren, erneut all die Fehler machen die ein Mensch macht und und und. Seine Mutter und Vater erneut sterben sehen, seine Kinder potenziell sterben sehen, Krieg und Hunger erleben. Das ist nicht schön, das ist böse.

        Was soll an der Reinkarnation toll sein wenn man mit nur einem Leben gleich in den Himmel steigt? Das ist viel besser, viel gradliniger viel interessanter. Dann wird ein Leben unendlich kostbar. Die Reinkarnationslehre führt direkt in das Indische Kastensystem und einer starren unfreien Gesellschaft. die „besser gestellten“ führen sich auf wie sie wollen weil sie ja „in einer höheren Kaste geboren worden sind“ und dies ja das Ergebnis einer Bessergestelltheit sein soll. Ihr Denken ist Gnostisch, Katharisch, nicht Biblisch, unchristlich und – schlicht erfunden.

        Templarii

  3. Sehr geehrter Templarii,

    Nun möchte ich mich in diese Diskussion auch mal einschalten, da ich auf diesen eigentlich in die ganz falsche Richtung laufenden Streit aufmerksam geworden bin.

    Weshalb Templarii sprechen Sie so gegen die Reinkarnation? Ist sie nicht ein Grundfundament für die unvergängliche göttliche Schöpfung der Seele? Genau genommen stellt die Reinkarnation in Verbindung mit dem Glauben an das Jenseitsgericht doch eine große Glaubensgrundlage, auch im christlichen Sinn dar.

    Ich persönlich vertrete den Glauben für mich, daß ich mich in meinem von Gott gegebenen irdischen Leben vervollkommne, das heißt, im gottgerechten leben wachse und ich mit diesem „Bonus“, oder auch nicht ins nächste Leben gehe. Die Selle bezieht ihren neuen Körper. Wir haben nur selten Erinnerung an eins unserer früheren Leben, weil wir es so Gott gewollt nicht haben sollen, um unser derzeitiges Leben nicht in irgend einer Weise damit zu beeinflussen.

    Wie Sie Templarii bestimmt schon einmal gehört haben, besitzen manche Menschen das sogenannte „zweite Gesicht“. Dies ist nichts okkultes, nichts satanisches, sondern eine von Gott gegebene besondere Gabe. Viele dieser Menschen mit dieser Gabe wissen um die Existenz des Astralkörpers, d.h. der Seele und des stofflichen, vergänglichen Körpers. Auch die Menschen, welche diese Erkenntnis , oder diese Fähigkeit besitzen, lieben ihr gegenwärtiges Leben, ohne es zu banal zu sehen, denn es ist, jedes leben für sich ein Geschenk des dreifaltigen Gottes. Man könnte sagen, es ist für diese Menschen ein Grundstein, ein Beweis für die Existenz des göttlichen, des ewigen Lebens, was im Astralkörper der von Gott erschaffenen Seele besteht und sekundär der Übergabe des stofflichen Körpers an die von Gott erschaffene Materie.

    Was, werter Templarii, ist am Glauben an die Wiedergeburt, bzw. der Neuverkörperung der unsterblichen Seele im christlichen Sinn so verwerflich?

    Ich bin bekennender Christ, obwohl oder gerade weil ich von der Möglichkeit der Reinkarnation überzeugt bin. Nun interessiert mich ihre Sichtweise sehr, weshalb dies mit dem Christentum nicht vereinbar sein soll. Wieviel Menschen müssen zwangsläufig durch ihr Leben eilen, ohne das Besondere des Göttlichen darin erleben zu dürfen. Müssen sie sich, trotz dem sie nicht ohne Gottesfurcht gelebt haben, vor dem Ende ihres „einzigen“ Lebens fürchten, da sie damit alle Möglichkeit auf ein weiteres irdisches Dasein „vertan“ haben?

    An Ihrer Sichtweisediesbezüglich bin ich sehr interessiert.

    • Wie ich schon mal erwähnte, ist die Reinkarnation unlogisch und ungerecht. Sie führt dazu dass man glaubt sich selbst erlösen zu können und dass man *irgendwelchen* Mächten und Gesetzen unterliegt die man erfüllen muss. Sie macht das Opfer Jesu Christi völlig unnötig und auch unmöglich.

      Was leider viele nicht verstehen – es BRAUCHT keine Vervollkommnung um in die höchste Sphäre der Existenz zu kommen. Man kommt ganz einfach gratis in den Himmel, wenn man Gott – Jesus Christus – annimmt und mehr nicht. Es ist hHchmut und auch Wahnsinn dass man glaubt als Mensch durch verschiedene Leben hindurch besser und besser zu werden. Was ist denn besser? Wer beurteilt dies? Woher weiss man dass man besser geworden ist? Woher weiss man dass man es NICHT ist?

      Es endet alles so wie in Indien. Die „tiefgeborenen“ sind halt dort weil sie „schlechtes Karma“ hatten und die „Hochgeborenen“ hatten „gutes Karma“.

      Natürlich ist es auch absurd wenn man die Reinkarnationslehre nimmt und sie völlig umbaut – weder im Hinduismus noch im Buddhismus ist die Reinkarnation etwas tolles, positives und schönes sondern etwas schreckliches dass man überwinden muss. Die Reinkarnation ist eine Strafe die dazu führt dass man die Leiden des Lebens ständig wiederholen muss.

      Was die Menschen mit dem Zweiten Gesicht angeht – es gibt Gaben von Gott, es gibt natürliche Gaben und es gibt Gaben vom Teufel. Welche Gabe von wem stammt kann man als Mensch nicht erkennen. Sie sind sich der Fähigkeiten des Feindes nicht bewusst. Dämonen können durch die Zeit, sie sind Zeitlos wie die Engel und Gott „reisen“, sie sind durchaus in der Lage in die Vergangenheit zu reisen, schauen was einem Menschen passiert ist und dann wieder in die „Gegenwart“ zu reisen und dann erzählen was dort vorgefallen ist. Sie können Menschen Eingebungen, Gedanken, Bilder, Gefühle und mehr einflössen. Und man kann nicht wirklich unterscheiden woher denn die eine Eingebung stammt. Hat sich noch keiner Gedanken darüber gemacht warum immer alle „Napoleon“ oder „Kleopatra“ waren – aber kaum einer ein Dummer Taschendieb der nichts im Leben geleistet hat, oder eine hässliche Tussie die sich durch ihr Leben gewurschtelt hat?

      Wenn es eine Neuverkörperung geben würde, dann wäre das Leben an sich wertlos – so wie man es in Indiens Kastensystem sieht. Das Leben wäre nicht WAHR, sondern nur ein Aspekt eines ganzen Bündels von Leben. Aber WELCHER? Muss ich dann in diesem Leben lernen wie man scheitert, wie man Heroinsüchtig wird, wie man Kämpft, wie man mordet, wie man fleissig arbeitet? Woher weiss ich das? Woran orientiere ich mich und WARUM?

      Die Reinkarnationslehre nützt nix. Sie ist vollkommen nutzlos. Man lebt damit nicht besser, man hat dadurch keine Weisheit erschlossen, man kann damit keine Kinder erziehen – was soll man ihnen sagen – dass alles egal ist? Das nix wichtig ist? Das alles wichtig ist? Was von „alles“ ist wichtig? WARUM ist es „wichtig“? Und warum ist genau dass verhalten nicht richtig dass man selber als nicht richtig ansieht?

      Sie nennen sich vielleicht Christ, aber sie sind es nicht. In ihrer Vorstellungswelt gibt es keinen Grund warum Jesus am Kreuz sterben musste um Sie zu erlösen – sie können sich ja selbst erlösen durch ihre Taten und ihr Handeln. Jesus ist dann ein netter Kumpel, ein „Weiser Geist“ oder sonstiges – aber kein Mensch der tatsächlich einmalig auf der Welt gelebt hat und für uns starb. Er kann Sie auch nicht am Ende der Zeit beim Namen rufen – denn welchen soll er nehmen? Dem vom Ersten Leben oder das vom letzten Leben? Oder dass von den Millionen Leben dazwischen?

      Welche Anteile von Ihnen überleben denn nach ihrem Tod? Und WARUM? Und WO sind sie während Sie leben? Und wo landen Sie während Sie tot sind? Was stirbt, was nicht?

      Vor allem.. die Reinkarnationslehre ist so anstregend. So viele unbeantwortete Fragen, so viel Dinge über die man sich Gedanken machen muss. Ich bin lieber Christ. Dort habe ich meinen mich liebenden Gott der meine Schwächen und Unvollkommenheiten mit seiner Liebe überdeckt wenn ich bereue und ihm um Hilfe bitte. Er vervollkommt mich. Das ist so entspannend, so beruhigend, so befreiend. Kein Karma sondern Beichte und Reue. Kein Grübeln sondern Beten und Bitten – und was ich nicht schaffe schafft er. DAS ist Freiheit.

      Reinkarnation ist nur anstregend.

      Templarii

  4. Hallo Templarii,

    es ist schön, Ihre Erklärungen zu lesen. Innerlich spüre ich, dass Sie auch Recht damit haben. Ich selbst befasse mich im Moment mit diesem Thema, da ich mich mit der Bibel beschäftige, sie lese und verstehen will.

    Da ich auch die “ anderen“ Schriften gelesen habe und dort Behauptungen auftauchen ( z.B. Evangelium der Zwölf, Das ist mein Wort etc.), Jesus selbst hätte die Reinkarnationslehre verbreitet, ist verwirrend und irreführend. Genau wie Sie schon erwähnten, wäre damit der Tod Jesu am Kreuz überflüssig gewesen. Es gibt nur 1 irdisches Leben, danach das, was Gott uns versprochen hat, wenn wir an ihn reinen Herzens glauben: ewiges Leben.

    Reinkarnation führt von ihm weg, er sagte nicht umsonst, das wir die Schrift prüfen sollen, denn es werden vielen falsche Propheten kommen und im Namen Jesu predigen. Der menschliche Verstand wird nie Gottes Wege vollständig begreifen, nur sollte dies nicht dazu führen, die Worte Gottes anders auszulegen und nach beliebigem Wunschdenken auszutauschen oder zu vermischen. Es gibt nur einen Gott, einen Jesus, ein Leben. Die Behauptung vieler, 1 irdisches Leben könne niemals ausreichen, alles “ richtig“ zu machen, ist falsch. Dies wäre auch in vielen anderen, folgenden neuen Leben in Form von Reinkarnation nicht möglich. Gutes oder Böses zu unterscheiden, dafür reicht 1 Leben aus. Wer auch in seinem Leben viel gegen Gottes Wort handelt oder gehandelt hat, bekommt dennoch seine Chance, sich zu ihm zu bekennen und Barmherzigkeit zu erfahren. Dies liegt aber in Gottes Hand, er entscheidet, er “ schut“ in unser Herz.

    • Reinkarnation ist auch Unsinn. Nach welchen Regeln und Kriterien werden die Reinkarnationstaten denn berücksichtigt? Was ist Richtig und was ist Falsch? Mit „Reinkarnation“ kann man alles legitimieren, von Massenmord bis Sklavenhandel. Ist ja alles „Karma“. Und im Westen wird die Reinkarnation als etwas GUTES dargestellt, die Hindus und Buddhisten wollen aber die Reinkarnation LOSWERDEN weil sie etwas SCHLECHTES ist..

    • @U.G. Jesus war ein geisteskranker Fanatiker. Aussagen von Psychiatern bestätigen das. Ich habe einen hervorragenden Artikel über den Geisteszustand Jesu im Internet entdeckt, der sich zu lesen lohnt: https://www.ibka.org/artikel/ag03/jesus.html
      Und was Gott betrifft: Den hat es nie gegeben. Gott ist eine Erfindung des Menschen, also eine fiktive Phantasiefigur, erfunden in der Steinzeit, als die Menschen noch nicht wussten, wie Blitz und Donner entstehen. Wenn die Menschheit sich durch einen neuen Weltkrieg selbst ausrotten und kein Mensch mehr auf der Welt ist, dann hat es sich AUS-GEGOTTET. Und weil es keinen Gott gibt, kann er auch keinem Menschen helfen und nichts Böses in der Welt verhindern. So einfach ist das!

      • Es gibt Gott und Jesus ist der Herr. Das bezeuge ich.

        Sie sollten aufhören sich mit Gottesvorstellungen aus dem Kindergarten zu beschäftigen.

  5. Die Menschen wollen nicht wahrhaben, dass es nach dem Tod AUS ist! Die Reinkarnation ist völliger Blödsinn. Es bringt einem nichts, 100 x wiederzukommen, denn die Menschen machen immer dieselben Fehler. Einige Esoteriker behaupten, die Seele würde inkarnieren. Aber das ist natürlich Quatsch. Die Seele ist das Gemüt, also psychisches Befinden. Im Gehirn ist dafür das „Gemütszentrum“ zuständig. Wenn beim Sterben der Hirntod eingetreten ist, stirbt auch das Gemüt, also unsere Seele und unser Bewusstsein. Andere Esoteriker wiederum behaupten, nur die „Monade“, d.h. der „Göttliche Funken“, kleiner als ein Atom, würde wieder inkarnieren und sich einen neuen Körper zulegen. Die Frage ist: Wo in unserem Körper soll sich denn die Monade befinden? Also den Monaden-Schmarrn kann man getrost vergessen! Das sind alles Hirn-Fürze!

  6. Interessante Diskussion…

    Ich möchte nur einen kleinen Gedanken einwerfen: wir sind alle nur dazu in der Lage zu erkennen, zu verstehen, was unsere Sinne zulassen… welche dann im Gehirn zu einer „Meinung“, „Wissen“ verarbeitet werden… (wobei der Thalamus „entscheidet“, was er überhaupt ins jeweilige Bewusstsein läßt…) D.h. die „Wahrheit“ kennen wir alle nicht, weil wir relativ bescheidene Sinnesorgane haben… Und: zB durch bzw. in der Meditation werden Regionen im Gehirn zugänglich, die sonst nicht erreicht werden… worüber sich die Wahrnehmung ändern, erweitern kann… Ohne diesen Zustand jemals erlebt zu haben, sollte man gar nicht über Wahrheit/Unwahrheit etc. spekulieren… „Selig sind die armen im Geiste.“…

    Dort, wo Menschen denken/glauben, sie wüssten alles bzw. das was sie denken sei die Wahrheit… ist immer Vorsicht geboten… denn dort findet kein Lernen mehr statt… regiert die Starre…

    Ich empfehle daher: wenigstens kontemplativ miteinander reden! Die Übernahme der Perspektive des jeweils anderen kann ein großer Segen sein. Ich kann Euch alle verstehen! Jeder folgt seiner Logik, seiner Erfahrung, seinem Wissen – und das im jeweils begrenzten Zustand seines Daseins. Alles kann wahr sein. Oder auch nicht. Uns unsere eigene menschliche Existenz erklären zu wollen kommt dem Versuch gleich, sich selbst aus an den Haaren aus einem Sumpf ziehen zu wollen…

    Die Aufgabe unseres Lebens ist es daher: die Dualität zu überwinden. Dort wo duales Denken aufgehoben wurde, dort entsteht ein anderer Zustand.

  7. Reinkarnation ist ein Blödsinn sagt Templari, dadurch das man eine falsche Meinung oftmals wiederholt, wird sie nicht wahrer!
    Wir wollen niemanden überzeugen, sondern wir reden über Ansichten, die anderer Menschen auch haben können.

    Es gibt nicht den leisesten Grund ausfallend zu werden!

    Richtig ist, dass zu Zeiten JESUS die Reinkarnation bekannt war und selbst die Jünger Jesus fragen ihm, wann der Prophet Elias wieder auf die Erde kommen würde.

    Antwort von Jesus: wenn ihr es richtig betrachtet so war Elias schon da, aber ihr habt mit ihm gemacht, was ihr wolltet. Da haben sie erkannt, dass Johannes die Inkarnation von Elias war.

    Oder das blind geborene Knabe: Jesus wurde gefragt wer hat gesündigt Er, oder seinen Eltern?
    Jesus weder er noch seine Eltern, sondern, dass die Gerechtigkeit Gottes offenbar werde,

    Sünde ist die Ursache von jeglichem Leid. Als Jesus Kranke heilte, sagte er steh auf uns „sündige nicht mehr“ Warum kommt einer als Kind reicher Eltern gesund auf die Welt, und ein anderer als Kind armer Eltern und noch verkrüppelt auf die Welt

    die Gerechtigkeit Gottes kann so nicht ausschauen!

    Aber das angehäufte gute oder schlechte Karma der Seele bewirkt die unterschiedliche Ausgangslagen.
    Ihr kommt nicht heraus bis ihr nicht den letzten Heller abbezahlt habt.
    Oder Ihr müsst wieder aus Wasser und Geist neu geboren werdet….
    Gar viel ist meine Seele gewandert „Prophet Josua“

    Es gibt keinen Tod nur der Körper, die Materie des Menschen „stirbt“ löst sich auf aber, der Mensch besteht aber auch noch als Seele und Bewusstsein, und gerade die Seele muss wieder geboren werden damit die Seele erneut geläutert werden kann, um den Ausgangspunkt zu erreichen. Heim zu kommen!

    Wenn man träumt, löst sich die Seele vom Körper und sie ist in einer Zwischenwelt, dem Feinstofflichen das ist der Ort indem der Mensch nach dem körperlichen Tod als erstes eintritt.
    Der Körper, die Materie ist nachgewiesene Energie, die sich als Geist manifestiert
    Energie besteht laut Wissenschaft aus Atomen und Neutron, die sich umkreisen es sind kleine Punkte die durch ihre Entfernung zueinander die Größe der Dinge ausmachen. So hat z.B. ein Kubikmeter Blei hat etwa die Größe einer Stecknadel großes Atom, das von noch einem kleineren Neutron Umkreist wird, Die Masse des Atoms und des Neutrons stehen 1 Kubikmeter leerer Raum gegenüber, der durch den Geist gefüllt wird.
    daraus entsteht die ganzen sichtbare Welt die wir wahrnehmen!.

    Kein einziger Wassertropfen geht verloren die sind Mrd. von Jahren alt und werde noch unzählige
    Mrd. von Jahren weiterbestehen und das Leben ermöglichen.
    Luft mischt sich ständig durch, die Erde erneuert sich, und die Vulkane gestalten eine neue Erde die mit allen Mineralien versehen sind die der Mensch zum Leben benötigt.

    Wie gesagt das ist eine Meinung, ein Beitrag zur Überlegung

    • Sie haben vollkommen recht „Bording“. Ich bin selbst fest überzeugt von der Reinkarnation, bzw. der sichtbaren Fortexistenz der menschlichen Seele, bzw. deren „Neuverkörperung“. Das sogenannte 2.Gesicht ist weit verbreitet und absolut nicht unchristlich, es gibt in der christlichen Lehre nicht den geringsten Grund für die Ablehnung der körperlichen Wiedergeburt.
      Ich selbst, bzw. meine Familie besitzt das 2. Gesicht seit vielen Generationen und doch oder gerade deshalb sind wir überzeugte Christen, welche in jedem Leben den Aufstieg, die Vervollkommnung der Seele sehen, welche die Grundlage des gottgerechten Lebens im irdischen Dasein darstellt, wobei Jesus Christus das fleischgewordene Vorbild Gottes Willens ist, dem der Mensch folgen muß, um den Versuchungen Satans zu widerstehen.
      Ich bin der Meinung, daß unterschiedliche Sichtweisen diesbezüglich sehr gut innerhalb der Christengemeinschaft existieren können, ohne daß die Christen sich untereinander verächtlich machen müssen, denn Satans Energie ist zur Zeit sehr groß und der Antichrist greift nach dem Abendland, der einstigen Hochburg der stolzen ehrwürdigen Ordensritter und Streiter für Gottes Weisungen.

      Pax tecum

      Wolfsattacke

  8. Reiche die Stelle im Neuem Testament nach:

    Mathäus 17
    Kapitel 17, Absatz 10
    Hierauf fragten seine Jünger und sprachen:“ Warum behaupten den Schriftgelehrten, das Elias zuerst kommen müsse
    17. Absatz 11
    Da antwortete ER und Sprach zu ihnen: „Zwar wird Elias kommen und alles in besseren Stand bringen.“
    Absatz 12
    „ich sage euch aber, Elias ist schon aufgetreten, sie haben ihn aber nicht erkannt, sondern sie taten mit Ihm was sie wollten, auf ähnlicher Weise wird auch der Sohn der Menschen von ihnen leiden müssen
    17. Absatz 13
    Da merkten die Jünger, dass er von Johannes den Täufer gesprochen hatte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s