Home

Gefunden auf dem Blog von Michael Mannheimer:

„Auf einem Friedhof des sächsischen Pausa in Deutschland wurde eine 2 Meter hohe Statue Jesu Christ geköpft und der Kopf in kleine Stücke zerschmettert. Pastor Frank Pierel berichtete, dass solche Anschläge in seiner Region ziemlich regelmäßig geschehen.

Im deutschen Duisburg wurden über Neujahr Kirchen mit Steinen, Feuerwerkskörpern, Raketen attackiert, was Tausende Euro Schaden verursachte. Die Gemeindemitglieder sagten, das sei nicht das erste Mal gewesen.“

[…]

„Das ist die Krönung des Ganzen: In Nîmes (Frankreich) fuhren Menschen, die an einem katholischen Fest teilgenommen hatten, in Autos und Bussen ab; junge arabische Muslime aus der Nachbarschaft begannen, Steine auf die Fahrzeuge zu werden, die aus dem Heiligtum kamen. Die Organisatoren der Veranstaltung waren gezwungen eine Umleitung über eine andere Route zu organisieren, um die Insassen der Fahrzeuge vor den brutalen Angriffen zu schützen, die immer weiter gingen.

In Nizza (Frankreich) braucht die traditionelle jährliche katholische Prozession für das Fest der Himmelfahrt Marias, das in der gesamten katholischen Welt am 15. August und in Nizza von der Gemeinde der Jungfrau der Himmelfahrt am Abend des 14. August gefeiert wird, inzwischen Polizeischutz. Während der letzten Prozession war der gesamte Prozessionsweg – 400m lang – von Polizei gesäumt. Vor wem die Gläubigen geschützt werden müssen, kann erraten, wer weiß, dass Nizza einen großen muslimischen Bevölkerungsanteil hat, die seit Jahren jede Woche ihre Freitagsgebete hält und dabei ungeahndet illegal öffentliche Straßen besetzt.

Bleiben wir in Nizza: Eine seiner Kirchen erhielt die dubiose Ehre an der Frontseite mit einer riesigen algerischen Flagge „geschmückt“ zu werden, die die Worte „Heiliger Petrus“ verdeckte.

Auf dem Friedhof von Belleville-sur-Meuse (Frankreich) wurde die Bronzestatute Christi, wie er das Kreuz trug, zerbrochen und fünfzehn Gräber wurden geschändet.“

[…]

„In Bologna (Italien) ging ein marokkanischer Student auf die Gläubigen zu, die einer Prozession des Corpus Domini beiwohnten und schrie: „Ihr seid alle eine Herde Schafe, ihr geht zur Hölle!“ Er wurde wegen Beleidigung von Personen und einer Religion angeklagt.

Ein Video zeigt die St. Calogero-Kirche in Agrigento, Sizilien (Italien), nachdem Ales Halid – ein betrunkener Einwanderer aus Ghana, der der Polizei wegen anderer Verbrechen bereits bekannt war – die Kirche betrat, auf Arabisch herumschrie und eine kleine schwarze Statue des Heiligen gegen eine Wand warf, dass sie zerbrach. Der Mann war so erregt, dass vier Polizisten nötig waren um ihn zu verhaften. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt; Halid beschädigte zudem ein Polizeiauto.“

[…]

und so weiter…

 

Der Krieg ist schon hier, er läuft gerade jetzt. Die Medien verschweigen es wie schlimm es schon ist…

 

Templarii

Advertisements

12 Kommentare zu “Christenverfolgung in Europa – Hier und Jetzt

  1. Natürlich ist der Krieg schon hier. Es gibt aber auch beruhigende Nachrichten. Fast alle Muslime Leben in Großstädten oder wollen da hin. Für mich heißt das sobald das Kalifat Kreuzberg ausgerufen wird,(oder das Rhein-Ruhr-Sultanat) herrscht da ein mangel an Wasser und Lebensmitteln. Die Muslimische Gemeinde ist gar nicht Lebensfähig, ohne statl.Unterstützung ist sofort ende mit dem Slogan „Islam heißt Friede“. Und da ich weder muslimische Bauern kenne und ich Ihnen auch nicht zutraue hier etwas zu errichten was funktioniert ist dan bald Schluß. Man wird die Anfeindungen und Angriffe noch etwas Ertragen müssen, was Schlimm ist aber ich Glaube das der Spuk hier in 20-30 Jahren vorbei seien wird so oder so.
    Die Franzosen haben da ganz andere Probleme, der Süden von Frankreich ist schon fest in der Hand von Muslimen. Ich denke da an eine Geschichte in Marseille, wo ein Mann eine Suppenküche eröffnete und dort Suppe an Bedürftige ausgab. So weit so gut, der Mann war Bauer oder hatte verbindungen zu Bauer die das Unterstützten und Schweinehälften Spendeten, also gab es Suppe mit Schweinefleisch. Aber nicht lange dan wurde der Wagen abgefackelt(weil Schwein geht gar nicht). War doch ein Spiel mit 3 Gewinnern:1 dem Mann wurde gezeigt das wenn Wohltätigkeit dan erst mal für Muslims, 2 den Franzosen wurde gezeigt das sie nichts zu Essen bekommen wen der Muslim nicht auch davon partizipiert und 3 die Moslems haben gezeigt wer da das Sagen hat. Im nachhinein wurde gesagt es wäre rechtsradikal Suppe auszuteilen mit Schweinefleisch weil Moslem da ausgegrentzt würden.
    Aber wie gesagt das ist alles nicht von dauer.
    Man kann zwar die Realität ignorieren aber die Realität wird dich nicht Ignorieren.
    Mollari

  2. „Der Krieg ist schon hier, er läuft gerade jetzt. Die Medien verschweigen es wie schlimm es schon ist…“

    Zu einem Krieg gehören aber immer zwei Parteien dazu, hier sehe ich aber nur vitale (also in demographischer hinsicht), dynamische islamische Zuwanderer auf der einen Seite und Feiglinge die den Kopf in den Sand stecken und jeden Gewaltausbruch reaktionslos hinnehmen auf der anderen. Wenn ich lese das die Teilnehmer einer Mariä Himmelfahrt Prozession Polizeischutz benötigen oder Menschen von einem christlichen Fest danach über Umleitungen nach Hause fahren um nicht in das Fadenkreuz des aggressiven Mobs zu gelangen. Ja was Glauben Die? Das es besser wird wenn versucht wird jedem Konflikt aus dem Weg zu gehen? Oder das ein Kreuz bei der nächsten Wahl bei einer rechtspopulistischen Partei reicht während die Moslems jeden Tag Fakten schaffen? Ich möchte hier dezidiert festhalten das auf dieses ganze Geflecht an Islamkritikern, Rechtspopulisten usw. getrost geschi**en werden kann, das sind Universalisten die ihre verkommenen westlichen Werte (die allesamt unchristlich sind) vor dem Islam schützen wollen. Westliche Werte oder expandierender Islam in Europa – ich weiß nicht was ich als Christ verabscheuungswürdiger halten kann. Ich halte mich da eher an historische „Islamkritikern“ wie dem edlen Ritter Prinz Eugen von Savoyen oder einem Bernhard von Clairvaux.

    • Das liegt daran, dass wir eine massive Unterdrückung in Europa erleben. Weil wir noch der Illusion der freien Welt anhänge, kann man das nicht so gut erkennen.

      Aber wenn man auch nur anfängt irgendwas in diese Richtung zu sagen – sagen gleich alle „ich will nicht Rassistisch sein“ oder „ich will nicht ausgrenzen“. Der Glaube daran dass alles Gut wird wenn man einfach an das Gute glaubt ist so gross – und es ist eine Illusion. Gutgläubigkeit ist böse. Man darf nicht einfach „an das Gute glauben“, dass reicht nicht damit es gut wird.

      Mir selbst reicht es doch auch. Ich möchte einfach nur in Ruhe leben und dass meine Familie in ruhe leben kann. Meine Vorfahren haben schon unter den Sozialistenmassenmördern in der Sowjetunion gelitten und nun dass..

      Die Zeit wird zeigen was geschieht, im Moment bleibt mir nur ein Zuschauen und privates vorbereiten weil einfach ALLE ANGST haben und keiner sich traut zu sagen dass das Schiff sinkt oder der Kaiser nackt ist.

      Für mich ist der Staat schon nicht mehr vorhanden, genausowenig wie die Richter und die Polizei. Das sind nur noch Hüllen. Friedliches Aussitzen wird nicht möglich sein – ich befürchte eine Balkanisierung im schlimmsten Ausmasse. Und zwar deswegen so schlimm weil die ganzen Europäer als träge, versiffte, verkiffte, versoffene, verkokste und verkorkste Idioten dastehen. Die wollen nur ficken und feiern sonst nichts. Keine Ehre und kein Mumm. Gottseidank bin ich aus Osteuropa.

      Templarii

  3. @Templarii: Das ist jetzt zwar völlig Themenfremd aber auf ein Wort. Ich lese da heraus das Du Russlanddeutscher bist. Ich kann mir gut denken das man da regelrecht angewidert von dieser BRD-Gesellschaft sein muß. In der Sowjetunion wurden die Deutschen jahrzehntelang verfolgt, drangsaliert, stigmatisiert und haben sich dessen zum Trotz überwiegend ihr Deutschtum und ihren Glauben bewahrt, während hier der verzogene Wohlstandsbürger jammert wenn er mal 1 Jahr lang nicht in den Urlaub fliegen kann.

    Es ist schon so wie das Dávila prophezeit hat, das Europa der Zukunft wird eine Mischung aus Bordell, Zirkus und Verlies sein.

    • Hi,

      nein ich bin Exilukrainer, meine Vorfahren wurden (letztlich zum Glück) von den Braunhemden zur Zwangsarbeit abgezogen. Ein anderer Teil der Vorfahren war im Krieg gegen beide – erstmal gegen die Sowjets, dann gegen die Nazis, dann gegen die Sowjets, dann mit den Nazis gegen die Sowjets, dann mit den Sowjets gegen die Nazis. Und bis 1955 gab es noch offenen Kampf in den Ukrainischen Karpaten – noch 1979 wurde ein ukrainischer Künstler ermordet weil er Ukrainischsprachige Lieder komponierte. Ich bin Nachfahre von Sklaven.

      Lange Zeit habe ich mich versucht einzugliedern in dieses Deutschland aber es ist unmöglich. Die standhaften Bayern sind vielleicht noch auf dem Lande zu sehen, aber Personen wie Strauss existieren nicht mehr. Und in Norddeutschland ist ebenso viel verloren gegangen. Es geht nicht, man kann sich nirgends eingliedern. Schleimscheissende Schwächlinge die sich nicht mal trauen für sich selbst dazustehen (ohne jetzt persönlich zu werden, ich habe am eigenen Leibe erlebt wie gross der Druck zum Schlmeimscheissertum ist..) sind ungefähr so anziehend wie Hämorriden..

      Wisst ihr eigentlich dass ganz Osteuropa auf ein selbstbewusstes Deutschland wartet? Sie wissen noch dass da mehr dahinter ist als nur NAZI NAZI NAZI. Das Deutschland wird gebraucht und zwar als Gegenmacht zu Russland. (Im Zusammenspiel mit den Osteuropäischen Ländern)

      Aber solange Deutschland Gottlos bleibt – und das ist es ziemlich sehr – wird das nichts. Denn dann fehlt die Anbindung an die Vergangenheit, an die bewusstheit der Liebe für die Wahrheit und so weiter..

      Ohne Gott ist das Wesen der Deutschen Sklavenmentalität. Arbeitnehmermentalität. Mit Gott ist es die Krönung der menschlichen Lebensweise – nicht umsonst heisst Deutschland in China „Land der Tugend“. Man sollte mal die Geschichte der Deutchen Kolonien studieren, die haben dort aufgebaut! Phantastisch – so wie in den USA damals auch. Schaffe, Schaffe, Häusle Baue.. 😉 DAS hat abgefärbt auf mich. Und genau das vermisse ich.

      Templarii

      • Das freut mich. Gibt es hier in der Schweiz eigentlich eine Kirche in der Sie Reden halten? Da würde ich doch gleich mal vorbeikommen 🙂 Ich bin zwar Orthodox, aber nicht getauft oder religiös erzogen worden. Auch habe ich mich bisher nicht gross mit Glaubensfragen beschäftigt, erst seit dem ich hier mitlese und ich mittlerweile auch am römisch-katholischen Glauben Interesse gefunden habe, dank Ihnen. Ich habe aber noch viel zu lernen!! Bin ein einfacher Arbeiter und es fällt mir oft auch schwer, das hiergeschriebene zu verstehen…Grüsse

      • Nein ich spreche nur im Internet und im Freundeskreis. Mein Wissen sammelte ich im Internet, in der Bibel, in vielen Büchern und natürlich im Gespräch mit meiner Familie und einigen Bekannten. Das Erbe meiner früheren Erziehung und der geliebten Kultur spielt da auch eine Rolle.

        Ich würde aber gerne mehr Menschen kennen – es ist doch an der Zeit dass man sich trifft und organisiert.

        Templarii

  4. Hallo,
    ich bin jener sächsische Pfarrer, der oben in der Pressemeldung erwähnt wurde. Die polizeilichen Ermittlungen blieben ergebnislos. Die Spurenlage war zu dünn. Ein islamistischer Hintergrund ist allerdings wenig wahrscheinlich, weil in unserer ländlichen Region kaum Moslems wohnen. Für wahrscheinlicher halte ich, dass es sich um einen Anschlag eines psychisch kranken Menschen handelte. Ich gehöre durchaus zu denen, die die Entwicklung des Islam weltweit und besonders in Deutschland kritisch beobachten und auch mal eine wenig wahrgenommene Randmeldung in der Gemeinde veröffentlichen. Aber die Angriffe auf die Kirche gehen hier eher von Atheisten (und etwas weiter östlich von mir auch von Satanisten) aus als von Islamisten.

    • Danke für diese Informationen. Ich selber beobachte dies alles auch und unter anderem die Islamistische Idol- und Fetisch-tradition. Unter den Burkas gibt es viele Anhänger, Symbole, Magische Werkzeuge.. Die sind nicht so Monotheistisch wie sie tun.. Und sie haben Angst vor dem Kreuz.

      Satanismus hat viele Gesichter.

      Templarii

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s