Home

Meine Auseinandersetzung mit der Gottesfrage birgt das Hindernis, dass man immer wieder mit den Begrenzungen seines eigenen Denkens konfrontiert ist. Wie anders Gott ist, entzieht sich immer unserer Vorstellung – besonders interessant ist es, wenn man merkt dass die eigenen Vorstellungen von „anders“ geradezu grotesk lächerlich sind. Es ist wie ein stolpern durch Dimensionstore. Man bemerkt seine eigene Begrenztheit, lacht darüber und verwirft seine „gewohnten Denkmuster“. Doch dass überraschende ist, dass man diesen Vorgang regelmässig wiederholt…

Gott entzieht sich jeder Beschreibung, er ist für uns durch eine Beziehung zu ihn erfahrbar. Der Prozess des Hinwendens ist entscheidend, das Suchen – die Neugierde – ist das elementare Element der Gottesbeziehung. Echte Neugierde ist gekleidet in Liebe zu dem Gegenstand der Neugierde. Ich liebe Gott, darum suche ich ihn. Er liebt mich und hat oftmals hübsch verpackte Überraschungen für mich. Tatsächlich scheint neben Wahrheit ein weiteres Prinzip zu existieren, nämlich dass der Überraschung. Schön zu wissen das Terry Pratchett es schon mal im Scheibenwelt Romanen ausformuliert hat.

Die Groteske des Transgenderismus, Gender-Mainstreamings und des zwanghaften „Definiere mich nicht“ einiger Gesellschaftlichen Strömungen, nehme ich als den lachhaften Versuch wahr, einen Geist zu erschaffen, der sich permanent der Beschreibung entzieht. Es ist zwar ein absurder und auch krankhafter versuch, aber eine Gedankenlinie zum unbeschreiblichen Gott ist wahrnehmbar. Bewusst oder unbewusst wissen die Verfolger der oben genannten Denkrichtung dass Freiheit durch einen „Nichtbeschreibbaren, nichterfassbaren Geist“ zu finden ist. Dass dieser Geist Gott ist, verstehen Sie freilich nicht.

Zum Wesen Gottes gehört ebenso seine Hoheit in allen Dingen – ebenso die Freiheit. Sein Geist ist zum Beispiel überkonfessionell, wirkt durch die Kirche, aber ist nicht an sie gebunden; was aber viele Freikirchler nicht verstehen – er kann auch innerhalb der römisch-katholischen Kirche wirken UND die Kirche im Laufe der Geschichte inspirieren sowie weiter anleiten. Beides, sowohl als auch, weder und noch. Überraschung!

Templarii

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s