Home

Mir ist wegen dem Film Cristiada wieder aufgefallen wass denn die Urtragödie vieler Völker der letzten Jahrhunderte ist. Es ist die grausame Atheistische Herrschaft. Auch wenn sehr viele das sehr gerne ausblenden, weil sie Angst davor haben in ihre Seelen zu blicken, es waren Atheisten im Namen des Atheismus, der Menschenrechte und der Freiheit die viele Kulturen vernichteten, unterdrückten oder verdrehten.

Dies war in den 20er Jahren in Mexiko so, ungefähr gleichzeitig in der Sowjetunion die viel Freude daran hatte Bauern massenhaft zu ermorden (wahrscheinlich um sie zu befreien..) und auch früher während der Französischen Revolution als man unter anderem in der Vendee einfach alle ermordete.

Diese mörderischen  Taten sind unvergessen, in Osteuropa erinnert man sich sehr gut daran. Politiker sind an der Macht deren Grosseltern den Holodomor in der Ukraine überlebt haben. Es werden Filme über die grauenhafte Sowjetunion gemacht, auch wenn die Linke in Westeuropa nicht wahrhaben will dass dieser Staat die Hölle auf Erden war.

Es ist wichtig dass darüber gesprochen wird, es ist wichtig das die Opfer darüber reden – das Leid rauslassen. Auch die DDR gehört in die Riege dieser Mörder und Menschenquäler. Leider sind viele Menschen der Meinung dass die DDR „nicht so schlimm war“, das liegt aber mehr daran das sich keiner ehrlich damit auseinandersetzt welche Ängste und Sorgen es damals gab.

Im Zeitalter der Political Correctness kommt das aber alles wieder auf:

Templarii

Advertisements

5 Kommentare zu “Atheisten – die ewig mörderischen

    • Die Inquisition hat niemals 600000 Hexen und Zauberer ermorden lassen. Informieren Sie sich und labern Sie nicht billigste Propaganda von Religionshassern nach. Tatsächlich wurde im Kirchenstaat nicht eine einzige Hexe verbrannt und in Spanien sowie Portugal sehr wenige weil die Inquisition dies verboten hat. Offizielle Lehre der Kirche ist, dass es keine Hexen und Zauberer gibt. Gibt es auch nicht.

      Die Hexenverbrennungen (von denen übrigens 1/3 Männer waren) fanden mehrheitlich in den Protestantischen Ländern statt und zwar in der Neuzeit. Weitere Infos dazu: Die Hexenbulle

      Oder einfach Wikipedia…

      Templarii

  1. Inquisition [Bearbeiten]Siehe auch: Inquisition#Inquisition und Hexenverfolgung
    Erste Verurteilungen von Hexen gab es im 13. Jahrhundert mit dem Aufkommen der Inquisition, wobei jedoch die Zielsetzung der Inquisition zu beachten ist: zielten die in der Frühen Neuzeit dominierenden Hexenprozesse weltlicher Gerichte auf die Bestrafung vermeintlich Schuldiger, strebte die Inquisition die Umkehr und Rekonziliation der Beschuldigten an, was sich in der weniger häufigen Anwendung der Todesstrafe ausdrückt. Darüber hinaus war das Hauptaugenmerk der Inquisition nicht auf Hexen, sondern auf Häretiker gerichtet. Diese Priorität wird deutlich in der Anweisung Papst Alexanders IV. vom 20. Januar 1260 an die Inquisitoren, Hexen seien nicht aktiv zu verfolgen, sondern auf Anzeigen hin festzunehmen. Prozesse gegen Hexen sollten bei Zeitmangel zurückgestellt werden, die Bekämpfung von Häresien habe Vorrang. Die staatliche spanische Inquisition, gegründet im späten 15. Jahrhundert, lehnte Hexenverfolgung ausdrücklich ab. Die im 16. Jahrhundert folgende römische Inquisition schritt wiederholt gegen Hexenverfolgungen ein.

    neeeein inquisition hat keine hexen verfolgt….
    Steht da ja bloß zum spaß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s