Home

Lange Zeit habe ich versucht herauszufinden WAS überhaupt das Problem ist. Die Frage kam auf, weil irgendwie eine Verwirrung herrscht. Die Verwirrung ist global, aber auch persönlich in jedem Menschen. Wie ein wirrer Nebel legt sich ein Haufen Gedanken auf die Menschen.  Es fehlt oben und unten, es gibt kein einheitliches Konzept, es gibt keine Ausrichtung und völlige Desorientierung herrscht.

Man kann diese allgemeine Verwirrung überall sehen. In jeder politischen Diskussion kann das gesehen werden. Man ist sich nicht mal einig welche Fakten existieren. Man weiss nicht mal was Richtig und was Falsch ist. Zum Beispiel leugnen Feministinnen das Männer negativ gesehen und behandelt werden:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2012-05/leserartikel-maennerhass-feminismus

Es ist eigentlich ziemlich absurd so etwas überhaupt zu diskutieren. Die Verächtlichung von Männern ist omnipräsent. Fast jedes Werbeplakat zeugt davon. Es gibt kaum noch Werbung in der Männer NICHT zu Trotteln und Idioten abgestempelt werden. Es gibt Politikerinnen die offen sagen das Männer Primitive Wesen sind die man nicht braucht. Es gibt Sexistische Quoten die Frauen bevorzugen – natürlich nur bei tollen Jobs (Chefinnen, Managerinnen). Niemand verlangt eine Frauenquote bei der Abfallwirtschaft.

Besonders interessant ist es beim Gender. Gender ist wie der Marxismus keine Wissenschaft. Er ist eine Ideologie die einfach nur etwas behauptet und jeglichen Widerspruch oder jede Kritik einfach mit Gewalt wegschiebt. Die Gewalt muss nicht physisch sein, wie beim Marxismus, sondern auch psychisch. Die Kritik am Gender-Mainstreaming ist fundamental und basiert auf biologischer Forschung bei Tieren und Menschen. Doch die Erkenntnisse um Hormone und verschiedene Verhaltensweisen bei Geschlechtern (Dies wird bei Tieren zum Beispiel gar nicht kritisiert sondern ist anerkannt – sonst begeht man Tierquälerei!) werden weggeschoben. Sie werden ignoriert oder die Menschen die davon sprechen als „Biologisten“ oder „Rassisten“ zum schweigen gebracht.

Manchmal gibt es in den Diskussionen Lichtblicke und man merkt doch, dass man im inneren ganz genau die Wahrheit sieht und sehr viele Menschen nur völlig verwirrt sind. Hier zwei Beiträge aus dem Kommentarstrang des oben zitierten Artikels die ganz klar beschreiben was hier eigentlich abläuft:

34. Männer und Männlichkeit (I)

Das ist ja schon eine eigenartige Betriebsblindheit – oder eben ein vorsätzliches Leugnen – den im Feminismus verbreiteten Männerhass abzustreiten. Vielleicht spielt dabei eine Rolle, dass der Begriff selbst schief ist, und zur rhetorischen Ablenkung vom Thema einlädt. Denn eher als ein Hass auf (individuelle) Männer ist es ein Hass auf „das Männliche“, welcher im Feminismus verbreitet ist, und zwar gerade darauf, was Männer selbst unter Männlichkeit verstehen, werthalten und praktizieren.

Und da setzen bekanntlich zwei feministische Strategien an, um es zu bekämpfen.

Einerseits das plumpe Abwerten, moralische Verurteilen, Kriminalisieren, Nieder- und Lächerlichmachen und dergleichen, und andererseits das pseudowissenschaftliche „Dekonstruieren“ von Männlichkeit als solcher, also das vermeintliche Aufweisen des gesellschaftlichen Konstruiertseins von Männlichkeit, was ja die Behauptung und das Urteil transportieren soll, in der Sache selbst liege gar nichts, alles vermeintlich originär „Männliche“ sei willkürliches Ritual und sinnloses Gebaren.

35. Männer und Männlichkeit (II)

Nachdem Feministinnen schon zuvor „erkannt“ hatten, dass Weiblichkeit nicht von Frauen definiert wird sondern von Männern, in der Absicht, das Weib klein und abhängig halten zu können, und Feminstinnen seither dementsprechend bestrebt waren und noch sind, an sich selbst und in der Gesellschaft traditionell anerkannte Daseinsweisen weiblicher Existenz zu bekämpfen und möglichst auszumerzen, „erkannten“ sie später noch unter der Anleitung eines schwulen französischen Philosophie-Professors, dass die Geschlechterrollen insgesamteine soziale Konstruktion sind. Das brachte eine ebenso schwule amerikanische Literatur-Professorin auf die Idee, dass selbst biologische Geschlechter eine soziale Konstruktion sind.

Natürlich können Feministinnen auf einer solchen ideologischen Basis Männern die Hand ausstrecken und sagen: lass uns doch FreundInnen sein, aber damit verkennt die Autorin, mit welcher Freude die meisten Männer „Männer“ sind.“

Und so ist es auch.  Es werden irgendwelche Theorien erfunden, eine Aneinanderreihung von Worten die wie irgendwelche magischen Zaubersprüche einen Effekt bei Menschen hervorrufen sollen. Gender-Mainstreaming ist einfach nur ein Aberglaube. Die Wirre Vorstellung das Worte irgendwie das Verhalten von Menschen verändern könnte widerlegt sich schon selbst; Feministinnen und Genderistinnen beschweren sich ja andauernd das „immer noch nicht“ und „leider bleiben die Menschen“ und „trotz neuester Forschungen“ sich niemand an ihnen orientiert. Frauen wollen immer noch nicht Arbeiten, Männern wollen immer noch nicht Hausmänner werden. Frauen springen immer noch mit den heissen Kerlen mit Muskeln und tollen Autos in Bett WEIL SIE DIESE GEIL FINDEN. Und Männer finden Brüste scharf, gute Figuren und nette Ärsche. Natürlich essen die meisten Männer weiterhin Fleisch und trinken Bier.

Es ist eine Heilsehre. Es ist das Versprechen eines Paradieses. Es ist die Identifikationsidee für so manche Menschen die offensichtlich Schwierigkeiten mit ihrer Sexualität oder ihrem Geschlecht haben. Wenn diese Menschen Probleme damit haben, dann ist das mühsam und schade für die Menschen, ich bete dafür das sie ihren Frieden finden. Aber daraus eine Ideologie zu machen und die eigenen Probleme auf alle Menschen ausweiten – Steuergelder verschwenden (von arbeitenden Männern mit tollen Autos und Bier und Fleisch..), Universitäten zerstören, Kinder in Kindergärten Sexuell missbrauchen (und das ist es! Es ist sexueller Missbrauch von Kindern gegen ihren Willen über Sex und über Geschlechtlichkeiten zu reden!), sinnlose Diskussionen und Quoten führen während „das Gebäude brennt“ und „die Wirtschaft zusammenbricht“ – das ist Böse.

Es ist ein Verbrechen dies zu tun und die Kritik daran zu unterdrücken. Es sind Verbrecher und Unterdrücker die das machen. Und unsere Gesellschaft ist nicht frei sondern ziemlich Diktatorisch. Sonst müssten nicht so viele anonym über diese Themen schreiben.

Und dass ist das Problem von Heute. Es herrscht Verwirrung weil Menschen mit ganz bestimmten Vorstellungen die Macht haben und alle anderen unterdrücken. Und es sind keine „bösen weissen Männer“ oder „Kapitalisten“ oder „Reiche“. Wikipedia wird nicht von reichen Männern kontrolliert, sondern von armen oder arbeitslosen oder Studenten die alle anderen Meinungen löschen.

Templarii

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Auswirkung der allgemeinen Verwirrung

  1. Sehr guter Artikel zum Genderwahnsinn,vor allen Dingen den Aspekt mit Kindergarten und Missbrauch finde ich sehr gut.Der Mensch befindet sich scheinbar auf einer Einbahnstraße, denn die Gendertheorie kann nur in eine Richtung führen:In Kulturlosigkeit.Die Schaffung von Frauenquoten mag noch in Ordnung sein, wobei hier natürlich auch wieder Druck erzeugt wird, dass Frauen Karriere machen sollen und wenn sie Kinder bekommen, sie dann schnellstens wieder abgeben…Außerdem werden auch keine Frauenqoten bei der Müllabfuhr geschaffen-wieso nicht?Die Benachteiligung der Frau- kein Wahlrecht,keine Berufsausbildung etc., das alles ist längst vorbei.Wozu müssen die Geschlechter nun auch noch umgedreht werden?Männer sind (als Studenten) doch schon sehr unterrepräsentiert an den Unis,Männer sollen Hausmänner sein und getrennt von Frauen parken(!!!).Das unterstellt aber den Männern dass diese per se gewalttätig seien und ist somit diskriminierend!!!Zu tolerieren dass es anderes gibt ist die eine Sache,daraus aber eine Ersatzreligion zu machen ist zumindestens unnatürlich und gegen jede Vernunft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s