Home

Auf Hatr.org, einem Gender-feministischen Projekt auf welchem die schlimmsten Meinungsäusserungen von Feminismus Gegnern veröffentlicht werden, schrieb ein einsamer Bursche etwas wirklich wahres (http://hatr.org/hate/1897g379jmu9byilfgez):

„Ihr veröffentlicht das ohnehin nicht, aber was soll’s…
So wie ihr das macht, wird es einfach nix, weil ihr die Schuld für euer eigenes Versagen IMMER wo anders sucht – bei den bösen Männern.
Bequem, aber eben unzutreffend.
Ach, eigentlich ist es aussichtslos. Man kann euch einfach nicht klar machen, wie der Hase läuft, man kann es so gut meinen, wie man will. Man wird dann bestenfalls als gönnerhaft hingestellt. DAS geht immer.
Mein Tipp: Kriegt mal irgendwas eigenständig auf die Reihe, macht vernünftige Mucke, gründet mit guten Ideen gute Unternehmen, dann klappt das auch mit der Emanzipation.
Aber ihr kriegt das eh nie hin. Zum Kotzen ist das, ihr kriegt es einfach nicht hin, man kann machen, was man will. Und wenn man euch das erläutern will, wird man gemobbt.
Die Emanzipation der Frau hat es nie gegeben und es wird sie auch nie geben. Und das ist euer Verdienst.
Ich nehme Frauen nicht mehr für voll, seitdem ich bei euch mitlese.
Also, ab auf hatr.org damit, aber erwartet bitte nicht, dass euch jemand deswegen für voll nimmt.
 Ihr kapiert es nicht, aber alle anderen…“ 

Ich merke schon dass ich nicht der einzige bin, der am Ende des Pro-Feminismus ist. Vor wenigen Jahren habe ich noch frisch fröhlich und frei die holden Damen dabei unterstützt die „Welt zu erobern“, einfach aus gutmütiger Freundlichkeit. Nunja, meine Feminismus-Schulung habe ich ja schon 1995 erhalten – schon damals hies es „bald ist es soweit“ und „sie werden die Jungs überholen“ und „Frauen haben zu wenige Möglichkeiten sich zu entfalten“ und und und..

Es ist wie es ist, Jammern wollen die Fräuleins, aber etwas auf die Beine stellen – dass schaffen sie nicht. Damals gab es noch keine Handys, kein Facebook, kein Internet, kein iPad, kein iPhone, kein iPod. Apple war nur englisch für Apfel, Microsoft eine Nerdfirma. Und inzwischen ist die Weltwirtschaft zig mal umgewirbelt worden – die Fräulein haben es immer noch nicht auf die Reihe gebracht auch nur EINE gute Firma aufzubauen, auch nur EINE neue Technologische Idee umzusetzen oder sonstwie auch nur was machen. Ausser Gender-Mainstreaming massiv aufzurüsten und von Steuergeldern zu leben.

Ich wette in 100 Jahren heisst es dann: „Um 2000 herum, waren Frauen völlig unterdrückt und haben keinerlei Teilhabe an der Gesellschaft gehabt, die Männer haben sie kontrolliert und sie durften nicht mal selber kacken gehen.“

Templarii

Advertisements

4 Kommentare zu “Gefunden auf Hatr.org – „Ihr kriegt es einfach nicht hin“

  1. Schon geil, endlich kann man die zensierten und gelöschten Kommentare sehen die unsere ach so tollen Meinungsfreien Diktatoren der holden Fräuleinlichkeit zensieren und löschen.

    Man merkt auch WAS als Zensur oder „böse“ angesehen wird, was den Feminismus noch mehr lächerlich macht als er schon ist.

    LOL

    Gruss,

    Templarii

  2. Pingback: Wieder einmal Hatr.org – was von den politisch korrekten als Hassrede bewertet wird | Neue Reconquista

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s