Home

Europa geht es nicht gut. Wir haben eine grossartige Zivilisation, eine der ältesten der Welt. Doch diese wird verachtet. Obwohl wir „die alten“ sind, die Ahnen, die Träger der Kultur aus vielen Jahrtausenden. Wie holen wir unsere Kultur wieder auf?

Alphaverhalten

Dieser Begriff umschreibt das, was man auch unter „dominantes Verhalten“ oder „selbstbewusstes Verhalten“ versteht. Wir Europäer müssen uns das Alphaverhalten antrainieren. Zum Teil kann man das aus der Tierwelt entnehmen, wie zum Beispiel Alphawölfe sich verhalten – oder andere Rudel- bzw. Sippenführer bei den Tieren. Desweiteren gibt es seit einigen Jahren die Pick-Up Bewegung, die ein erfolgreiches Verhalten bei der Wahl eines Babes an Diskos vermittelt. Unabhängig von der Zielsetzung, Mädchen in Diskos aufreissen ist was für Jugendliche, wurde in der Pick-Up Szene einiges an Wissen erarbeiten das brauchen können.  Denn auch beim Pick-Up geht es darum „Alpha“ zu sein und dies den anderen zu bezeugen.

Genau das müssen wir im Zusammenhang mit unserer Kultur durchziehen. Erst wenn wir selber Alpha sind, uns überzeugt haben das wir Alpha sind, es getestet haben das wir Alpha sind – und Erfolg haben (der bestätigt das eigentlich als einziges wirklich) haben wir es geschafft. Es ist ein ewiger Prozess, entweder man ist stark oder nicht.

Ein Kommentator hat geschrieben, das die Opposition der heutigen Politikunkultur zerspittert, zerstört, demoralisiert und verbittert ist.  – Das ist tatsächlich der Fall. Und das ist der EINZIGE Grund warum sie nicht erfolgreich ist. Der Wille und der Glaube fehlt.

Menschen sind nicht ausschliesslich rationale Wesen. Die Komplexität des Lebens bringt es mit sich, das man sich auf ein Gefühl  verlassen muss. Zum Beispiel an Menschen die sich selbstbewusst organisieren und Ziele vorgeben – und sie durchziehen. Das Problem mit dem Glauben ist, das man als intelligenter, kritischer und selbstkritischer Mensch sehr schnell an der Menschheit zweifelt wenn man nur an die Menschen glaubt. Darum hat Europa das Christentum benötigt um nicht verrückt zu werden ob der Wahnsinnigen Idiotien die Menschen hervorbringen. Unsere Gegner haben das nicht, darum sind sie auch verrückt und bereit sich selbst auszurotten nur um zu gewinnen… obwohl sie dabei alles verlieren würden.

Berlusconi ist so beliebt weil er ein selbstbewusster Mann ist. Ein Betrüger und Mafioso ist er auch, aber das sind alle anderen ebenso. Er sagt offen dass es besser ist auf junge Frauen zu stehen als auf Männer. Dies bringt ihm Sympathien. Die politisch korrekten Dogmen interessieren ihn nicht. Er weiss dass die Gegner verlogene Heuchler sind. Er geht erst gar nicht auf die Diskussionen ein – lässt diese abprallen. Jeder Italiener weiss das er ein Machtgieriger Mafioso ist. Doch die meisten Italiener wissen das dies besser ist als der Haufen Kommunisten die vorgeben als wären sie moralisch aber in wirklichkeit perverse Menschenquäler sind die mit Gender Mainstreaming und Gleichschaltung der Menschheit kontrollieren wollen – und es nicht mal selber wahrnehmen!

Darum geht es. Wir sind zu sehr bereit für Diskussionen. Zu sehr drauf und dran ein Problem vernünftig zu lösen. Es werden Konzepte erdacht, diese vorgelegt. Was nicht verstanden wird, die andere Seite interessiert sich nicht für das was wir tun. Sie will Macht haben. P U N K T.

Sie hält sich Konkurrenz vom Hals in dem sie so tut als ob sie Vernünftig wäre, als ob sie zum Dialog bereit wäre. Das ist sie aber nicht. Sie drehen die Tatsachen um. Sie gehen über Opfer. Sie sind bereit auszublenden das viele Menschen leiden werden. Sie verleumden, sie nutzen den guten Willen der anderen um ihren Willen durchzusetzen. Man sollte nicht vergessen dass viele dieser Menschen keine Transzendenz haben. Das sie zum Beispiel nicht an Gott und Moral glauben. Sie haben kein Gefühl dafür. Sie haben gelernt dass man dies heucheln kann – und ihnen dadurch geglaubt wird. Sie nutzen „das Gute“ um „das Böse“ zu erreichen.

Dies muss verstanden und verinnerlicht werden. Es sind böse Menschen und böse Gruppierungen die einfach gegen uns kämpfen. Sie wollen Macht, Kontrolle, Gehirnwäsche, Ideologie. Sie sind keine lieben Träumer die meinen das alles gut sein soll – viele von ihnen tun nur so als würden sie denken „das war kein richtiger Kommunismus früher“. Sie sagen diesen Satz nur weil er teilweise nicht widerlegbar ist. Als Argumentationsmittel  – mehr nicht – manche merken es nicht mal.

Sie haben auch kein erweitertes spirituelles Weltbild. Darum klammern sie sich auch an Bäumen oder dem Mythos von „unberührter Natur“. Auf den Tod eines Menschen antworten sie mit dürren Sprüchen von „Der kleine Prinz“ – ohne zu wissen wie stark dieses Büchlein sich auf die Bibel bezieht.

Ich versuche mit diesem Text darzulegen was für Fremdkörper diese Menschen eigentlich sind. Sie sind geistig nicht zu Europa kompatibel – sie sind Opfer von Indoktrination und Propaganda. Sie sind „Parteimitglieder“ wie im Roman „1984“. Wir – wir sind das ominöse Volk aus dem Buch, welches noch die alten Lieder kennt.  Diese Gegner sind schlicht Hirnlose Zombies – sie schlürfen durch die Kulturstädte und reagieren auf jeden Reiz – der gegen ihre Ideologie ist.

Mehr nicht:

*dagegen!* *quack* *hüpf* *dagegen!* *dagegen!* *dagegen!* *dagegen!* *dagegen!* *Hiiirrrrrrrnnnnnn!!* *dagegen!* *dagegen!*

Nicht auf die Diskussionen eingehen! Wir sollten sie ignorieren und unser Ding durchzeihen. Wir haben Werte, wir haben Traditionen, wir haben wissen von Gut und Böse! Wir wollen unsere Kulturen erhalten, unsere Völker. Wir respektieren die Entscheidungen unserer Ahnen, wir blenden nicht die gesamte Geschichte aus – sondern nehmen sie im Guten wie im Schlechten. Alles gehört dazu. Auch die bitteren Stunden, auch die in denen unsere Vorfahren falsches taten.

Ein deftiges:“ Möge es auch Fehler gemacht haben, es ist verdammt noch mal mein Land! Ich liebe es – nicht nur in guten Zeiten, auch in schlechten!“

Wenn wir noch kein „Ding“ haben –was wir durchziehen können, dann bauen wir es halt auf. Warum nicht? Wieso sollte das nicht gemacht werden? Wir haben die Freiheit dazu – wir leben im freiesten Europa der Geschichte nicht wahr? Wir brauchen keine Erlaubnis, wir brauchen keine Bestätigung – allein das wir es wollen ist schon Grund genug.

Ich weiss, die Erkenntis dieser Freiheit ist ein wenig schockierend. Aber definieren wie wir sind, das tun wir. Definieren und festlegen was unsere Kultur ist, und was nicht – das tun wir! Und nicht die Feinde unserer Kultur. Nicht die Feinde der Ureinwohner Europas – das sind Böse Menschen die genau das tun was sie den Menschen vorwerfen die sie jetzt ausrotten wollen! Dessen sollte man sich bewusst sein.

Templarii – recognoscere.wordpress.com

Advertisements

4 Kommentare zu “Wie holen wir uns unsere Kultur zurück?

  1. @tempalrii,es ist verdammt noch mal mein Land!
    Wie bitte?Soviel ich weiss sind Sie griechisch/katholischer Herkunft?!
    Woher stammen Sie ursprünglich?

  2. Pingback: Ist Latein nützlich? | Neue Reconquista

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s