Home

Die momentane wirtschaftliche Situation Europas ist instabil und den meisten informierten ist klar dass eine weiterführung zum Kollaps führt. Billiardenkredite wurden anderen Euroländern gewährt, die Vertragsgrundlagen der EU wurden untergraben – zentrale Bestandteile sind schlicht ignoriert worden. Der Euro existiert nur noch in den Köpfen der Menschen, als Erinnerung. Es war ein klarer Bestandteil des Maastrichter Vertrages, das kein Staat für andere Staaten die Schulden zahlt. Doch genau das wird gemacht. Damit ist alles obsolet.

Im Augenblick hält nur eine einzige Sache die EU, den Euro – alles zusammen. Es ist das Vertrauen und die Hoffnung. Worauf?

Es ist das Vertrauen auf die arbeitenden Menschen im einzigen wirtschaftlich starken Land Europas. Es ist das Vertrauen auf die Wirtschaft Deutschlands. Es ist das Vertrauen auf die arbeitenden Deutschen. Genauer, auf die arbeitenden deutschen Männer! Das sie weiterhin arbeiten werden, das sie weiterhin an der Weltspitze bleiben und alles finanzieren.

Es sind die weissen, deutschen Männer. Sie schieben Überstunden, sie tüfteln und basteln, sie erarbeiten und bearbeiten. Es sind die, welche erst mit 67 Jahren in die Rente dürfen, während andere Länder dafür streiten dass das Rentenalter bei 55 bleiben soll.

Es sind dieselben weissen, heterosexuellen, deutschen Männer die vollkommen unterdrückt sind.

Wie sind sie unterdrückt? Zuallererst sind sie als Deutsche unterdrückt. Wenn ein Volk in Europa heute missachtet wird, dann ist es das deutsche. In Deutschland fürchten sich Deutsche zu sagen, dass sie für ihre Kinder wollen, dass in einer deutschen Schule von deutschen Lehrern in Deutsch unterrichtet wird. Sie sind so sehr unterdrückt das sie keinen Pieps sagen, was ihre Bedürfnisse angeht. Nöte und Sorgen aus deutscher Sicht? Irrelevant. Fragt irgendeiner die Deutschen ob sie es toll finden bis 67 Jahren zu arbeiten? Das sie es toll finden so wenig Rente zu bekommen? Das sie es toll finden so hohe Steuern zu zahlen? Das sie es toll finden für andere Länder arbeiten zu müssen? 70% Steuern und Abgaben auf den Lohn? Egal.. Nein das fragt keiner. Offensichtlich sind die anderen einer Sünde anheim gefallen, und zwar die Sünde des Neides.

Zweitens werden sie als weisse (Ja, als Rasse!) unterdrückt. Gegen keine Gruppe von Menschen ist offener Rassismus erlaubt, ausser gegen weisse. Als Weisser muss man sich anhören man wäre für die gesamte Menschheitsgeschichte verantwortlich – natürlich nur  für das Schlechte. Als weisser Mann kann man sich nicht mit „Rassismus“ oder „Sexismus“ rausreden wenn man scheitert. Man muss einfach weitermachen. Jede Häme, jeder Hass, jede Verunglimpfung ist möglich – solange das Opfer ein Weisser ist. Und das ist schlicht und ergreifend Rassismus. Dieselben Menschen die behaupten dass es so etwas wie eine Menschenrasse nicht gibt, leben ihren Rassismus aus.

Als nächstes wird man als Mann diskriminiert. Als Mann ist man rechtlos. Jede dahergelaufene Frau kann kommen und sagen – „der hat mich vergewaltigt“. Und der Mann wird verhaftet, enteignet und vorgeführt. Während seine Identität nicht geheimgehalten wird, ist die anzeigende Frau lange Zeit anonym. Während der Mann bereits als schuldig gilt, sind die Frauen immer unschuldig. Sie sind ja arme Opfer. In der Scheidung hat ein Mann genau gar nichts zu sagen – aber er soll ALLES finanzieren. Selbst wenn die Frau einen reichen anderen Mann heiratet, auf ihre Rentenansprüche aus der Ehe verzichtet sie nicht. Schliesslich gehört es ihr. Und was gehört den Mann? Die sexistische schlechterbewertung von Jungs an den Schulen erwähne ich nur kurz – die Tatsache hat sogar das Ministerium für alles ausser Männer festgestellt – Handlungsbedarf? Gar keiner. Ist ja egal. Nur wenn Frauen sexistisch behandelt werden ist es schlimm. Wenn Männer das erleben ist es nicht schlimm – ausser es sind Schwule. (Wie verlogen und heuchlerisch das ist kann man sich denken..)

Dann werden diese Männer noch als heterosexuelle unterdrückt. Homosexuelle haben allerlei Freiheiten, sie werden gehätschelt, geschützt, gefördert. Es ist toll als knapp 40 Jähriger Mann auf der Strasse halbnackt zu züngeln. Homosexuelle „Lebensentwürfe“ sind total modern und hip. So etwas wie Familie ist inzwischen „da wo mehrere Menschen aus einem Kühlschrank essen“. Hochrangige Personen der öffentlichen Gesellschaft behaupten offen dass heterosexueller Sex eine demütigung und unterdrückung der Frau ist. Das die Männer damit ihre Machtgier und ihre Brutalität damit ausleben. Dies wird auch an den Schulen erzählt, man versucht den Schülern ihre Sexualität auszutreiben – sie zu dämonisieren. In den Medien wird es als gleichwertig verkauft, obwohl es dies nicht ist. Kinder werden als Versuchskaninchen verwendet um Ideologien zu bestätigen. In Kindergärten und Grundschulen müssen sich Jungs Strumpfhosen anziehen und sich schminken – um zu lernen wie ein Mädchen sich fühlt. Alles dürfen sie sein, ausser heterosexuelle Jungs.

Zu guter Letzt die Unterdrückung des Glaubens. Viele dieser fleissig arbeitenden Männern sind Christen. Genau die Religion die von allen Seiten beleidigt und dämonisiert wird. Sowohl von irgendwelchen Moslems, aber auch von alten Kommunisten, neuen Kommunisten, Atheistischen „Freidenkern“ die sich nur gegen das Christentum auflehnen weil sie deswegen nicht geköpft werden – anders als bei anderen „Religionen“. Man muss sich jeden Scheiss anhören, die Ideale werden „hinterfragt“ und entkernt – die Religiösen Gefühle dürfen nicht mehr offen ausgelebt und geliebt werden. Bei manchen ist es uncool, dann ist es böse-patriarchatisch. Doch welche Religionsanhänger werden weltweit am meisten verfolgt? Es sind Christen. Wer wird am meisten ermordet? Es sind Christen. Tausende. Wen interessiert das? Mich interessiert es! Und es ist falsch das es nur mich interessiert, es soll anders sein!

Wir haben also die Situation dass genau die Menschengruppe eines Kontinents, die als letztes Standbein für die Gesamtkultur dient, die alles finanziert, die viel Lebenszeit ihres Lebens dafür aufwendet zu arbeiten – am meisten verachtet, verlacht, gedemütigt, sexuell zerstört und unterdrückt wird. Das ist Sklaverei.

Die alte Garde der über 50 Jährigen Männer in Deutschland tritt langsam ab. Sie sind noch mit den alten Werten aufgewachsen und mit Respekt. Jetzt kommen die jungen – genderisierte Kastraten ohne Ehre. In der Politik toben die „ewig revoltierenden“ und nie erwachsen gewordenen Bubis schon herum. Der Euro und die EU-Erweiterungen waren bereits ihre Werke. Nun taucht das Problem beim Maschinenbau und Handwerk auf. Wie viele Jahre wird Deutschland noch Industrieprodukte produzieren? Wann ist genug? Wann können die deutschen Männer nicht mehr? Wann wollen sie nicht mehr? Wann wollen die Männer in anderen europäischen Ländern auch nicht mehr? Die 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung die alles am Leben halten und finanzieren? Wann wird der Rest des Kontinents erwachsen und hört auf die ewige Pupertät nachzuspielen? Ich glaube das wird niemals so kommen, denn niemand fordert es von ihnen! Jetzt will ich es aber tun – ich fordere und erwarte dass alle biologisch erwachsenen Menschen tatsächlich erwachsen werden! Dies bedeutet nicht einfach nur „Verantwortung zu übernehmen“ sondern diese auch einzufordern und das Gefühl aufrecht zu erhalten das es richtig ist Verantwortung zu übernehmen.

Ich bin zwar kein Deutscher, aber ein weisser, heterosexueller, europäischer Mann – Katholisch! Mir persönlich reicht es inzwischen. Es stinkt mir gewaltig das von mir erwartet wird das ich alles finanziere und für alles Pflichten übernehmen muss, aber nichts zu sagen habe, respektlos behandelt werde, das ich zusehe wie Idioten alles kaputt machen – nur weil sie sich mal kurz geil fühlen wollen.

Das ist nicht mein Land, das ist nicht mein Kontinent, das ist nicht meine Kultur. Es ist nur noch eine Karikatur des ganzen. Ein Disney-Ponyhof für Gendertanten und Berufsrevoluzzer, für Frankenstein-Gentech-Oligarchen und ewigen Studenten die plötzlich über Krieg und Frieden entscheiden können. Ach ja – die lernresistenten Mitglieder der Islamischen „Religion“ sind ja auch noch da. Interessiert aber irgendwie keinen.

Ich WETTE in 50 Jahren heisst es dann – ja warum habt ihr nichts gemacht? Und nicht nur ich werde dann wohl den Mittelfinger ausstrecken.

Es muss sich etwas ändern, ich will das so und ich fordere das so.

Erstens, wer zahlt, bestimmt. Wenn ICH die nächsten 40 Jahre meines Lebens arbeiten muss damit andere überleben, bestimme ICH was mit dem Geld gemacht wird – und wer es kassiert, wofür und wieso.

Und zweitens soll die permanente Propaganda gegen Männer, Heterosexuelle, Weisse, Christen und Deutsche endlich aufzuhören. Ich erwähnte zwar das ich kein Deutscher bin und ich fühle mich nicht so – aber nennen wir das mal „übernationale Solidarität“.

Und drittens, es wird Zeit für genau diese „übernationale Solidarität“.  Ich bin ja bereits dran.


Templarii

Advertisements

26 Kommentare zu “Die unterdrücktesten weissen Männer Europas

  1. Wenn weiße christliche Heteromänner so unterdrückt und ausgebeutet werden, warum tun sie selbst denn so wenig dagegen? Solange sie sich nicht wehren, müssen sie sich auch nicht wundern, daß das so weitergeht, denn wer würde einen profitablen und nichtrebellischen Knecht freiwillig freilassen?

    Das Christentum ist meiner Überzeugung nach zu einem erheblichen Teil daran mitschuldig. Ich weiß auch, daß Du das nicht hören magst. Aber statt die Menschen zu lehren, wem sie rechtmäßig dienen sollen und von wem sie sich das nicht gefallen lassen brauchen, lehrt es Demut und Gewaltlosigkeit. Statt auch mal dreinzuschlagen, pflegt es einen gewissen irren Stolz darauf, von allen Seiten getreten zu werden. Und das nicht erst seit Vatikanum II bzw. der totalen Linksverweltlichung der protestantischen Pfaffen und Pfäffinnen. Ein Christ, der seinen Glauben wirklich verinnerlicht hat, wird immer wegen seiner Religion Probleme mit direkter Gewaltanwendung haben.

    Wie vieles an den christlich motivierten Kriegsunternehmungen aus christlichen Motiven geschah und wieviel davon noch das alte, heidnische Menschentum war, finde ich eine interessante Frage. Das Christentum kann niemals Motivation für einen gerechten Krieg sein; im Idealfall stützt es im Kampf ein im Kern nichtchristliches Fundament, ohne es ständig als „böse“ zu erschüttern.

    Bevor ein Papst zum Kreuzzug aufgerufen hat, mußten 300 Jahre sarazenischen Piratenunwesens an italienischen Küsten ins Land gehen und unzählige Europäer während dieser Zeit in die Sklaverei gebracht werden. Abgesehen davon waren die Kreuzzüge auch schon damals unter den christlichen Gelehrten heftig umstritten. Byzanz z.B. hat niemals einen Kreuzzug durchgeführt, bis es schließlich vernichtet war.

    Die Welt ist zu schlecht für eine so weiche Religion; wer nicht auch selbst mal treten mag, der wird halt getreten.

    • Warum die Männer nichts tun? Weil sie von klein auf darauf hin erzogen worden sind, das Maul zu halten. Eine eigene Identität entwickeln ist verboten, die eigene Kultur lieben verboten. Ich habe es am eigenen Leib erfahren wie Feministinnen ihr Propagandaunwesen an Schulen ausleben.

      Dass Byzanz friedlich war, halte ich für ein Gerücht. Die sind eher darum untergegangen weil sie zu stolz waren.

      Dass Christentum lehrt kein Pazifismus, auch keine Gewaltlosigkeit. Das ist nur eine nemodische Intepretation von Pfäffinnen. In Osteuropa weiss man das. Da gelten die Christlichen Regeln nur für Menschen die selber Anstand haben.

      Zwei Jahrhunderte Christenhass haben einfach ihre Spuren hinterlassen. Die Französische Revolution war Mord und Totschlag.

      Wie ich schon schrieb, die einen sagen dass Christentum ist scheisse weil es zu friedlich ist, die anderen dass es 2000 Jahre blutige Unterdrückung war. Entscheidet euch endlich!

      Templarii

      • Mag sein, daß es heute so ist. Allerdings hat das Ganze auch irgendwann mal angefangen, und die Männer damals haben diese Entwicklung zugelassen und nichts dagegen getan. Das man von den kleinen Schwuppen und den blumenpflückenden Pfadfindern im Justin Bieber Style heute nichts mehr erwarten kann, ist klar.

        Ich sage auch nicht, dass das Christentum so scheiße ist, weil es zu friedlich oder zu blutig ist. Sondern es ist Scheiße weil es offenbar keinerlei Widerstandskräfte gegen den Zeitgeist besitzt. Das hat es mit den Männern offenbar gemein, und das Ende scheint auch das Gleiche zu werden.

      • Klar hat es mal angefangen – Nietzsche warnte schon vom euro-Buddhismus.

        Das hat aber wenig mit dem Christentum zu tun, sondern damit dass es nicht gelebt wird. Es fehlt an Menschen – vor allem an Männern die leben wollen.

        Die ganze Problematik hat eher mit Verwöhnung zu tun als mit irgendwelchen bösen Kräften – oder der Religion, die schon härtere Zeiten durchgestanden hat.

        Templarii

  2. Es ist ganz einfach, wenn die Grundthese des Feminismus, Genderismus wahr wäre und die weißen, heterosexuellen Männer würden danach streben, Frauen zu unterdrücken, Macht über sie auszuüben, dann hätte es den Feminismus, Genderismus nie gegeben, denn dann hätten es die weißen, heterosexuellen Männer niemals zugelassen, dass sich solche Ideologien entwickelten und auf breiter Basis durchsetzten.

    Da sie sich aber auf breiter Basis durchgesetzt haben, lässt sich dieser Zusammenhang nicht mehr leugnen und es musste ein ideologisches Konstrukt herhalten – das Konstrukt des Patriarchats. So ist nun eine antifeminine Haltung, Diskriminierung nicht mehr vom Bewußtsein, der bewußt gesetzten Handlung des weißen, heterosexuellen Unterdrückers abhängig sondern transformiert sich in einen ideellen Himmel, ein Nirwana des Patriarchats, dessen Ort wohl am Ehesten in den Genen gesucht werden kann. Leider für den Gleichstellungsfeminismus, muss hier der Biologismus wohl vorausgesetzt werden, wo er doch eigentlich vehement bestritten wird.

    Somit kann ich templarii nur zustimmen.

  3. Wer sind die schlimmsten Verbrecher in Deutschland?

    Sie sitzen in den Wirtschaften am Stammtisch, wo sie sich das Rauchverbot rein würgen lassen, „man kann sowieso nichts dran machen“, versteht sich. Ihr Lieblings Spruch ist, „ich habe ja nichts zu verbergen“.

    Auf Gymnasien und Realschulen gibt es inzwischen zwei Mädchen für jeden Jungen, von 1949 bis 1995 haben Jungen und Mädchen alle Schularten gleich häufig besucht. Väter von Söhnen wählen SPD und CDU/CSU und Grüne oder FDP und unterstützen das ihre Söhne um eine faire Changse im Bildungssystem betrogen werden.

    Im nächsten Dorf geht bei der Tafel mangels Spenden das Essen aus, die Kirche sammelt weiter für die Mädchenförderung in Uganda, alle spenden, Niemand beklagt sich.

    Vor 10 Jahren bin ich nach Deutschland eingewandert und ich kann mich schütteln vor den rückradlosen Behörden-Arschkriecher, die der deutsche Mann ist. Es ist absolut tragisch wie Feministinnen Kleinkindern den Krieg erklärt haben.

    Die deutschen Männer an den Stammtischen bekommen aber genau was sie verdient haben. Wenn Du dich rumf*cken lässt, wirst Du rum gef*ckt, so ist das Leben.

    • In dem Forum, auf das du hinweist, hätte er keine Schreib-Chance, jedenfalls, wenn er so offen schreibt wie hier. Aber warum muß man auch mit den (maskulistischen) Wölfen heulen? Wirke ein jeder nach seinem Maß und seinem Stil. Kultur beinhaltet immer auch die Pflege des Individuellen.

  4. Letzten Endes sind sich viele Frauen wohl nicht im Klaren darüber, dass sie durch diverse Förderungen und Bevorzugungen mit voller Absicht klein, hilflos und dumm gehalten werden sollen. Hilfe gewährt man jenen, die einerseits nicht in der Lage sind sich selbst zu hefen, andererseits aber auch denen, die aus einem gewissen Kälkül weder geistige noch moralische Entwicklung erfahren sollten.

    Manche Kinder werden sehr verwöhnt; manchmal aus schlichtem Unvermögen der Erziehungsberechtigten, teilweise aber auch deshalb, um wenigstens zeitweilig eine Ruhe vor diesen kleinen Nervensägen zu haben. -Verwöhnung passiert leider oft auch aus Manipulationsgründen.

    -Abgesehen von der Politik und den Medien, die immer noch Kapital aus diesen langweiligen „Arme-Frau-Geschichten“ schlagen, dürfte mittlerweile wohl jedem denkenden Wesen auf diesem Planeten klar sein, dass man kleine, verwöhnte Fräuleins (Kindlein) maximal akzeptiert, sie jedoch niemals ernst nehmen kann und auch nicht ernst nehmen will.

    Für alles bezahlt man seinen Preis!

    So denke ich, dass die Mehrzahl der Männer a

  5. Pingback: Freiheit in Europa « Neue Reconquista

  6. Das einzige was mir zu diesem Artikel noch einfällt ist :

    HEUL DOCH!

    Wie arm. Ich fühle mich nicht unterdrückt als Mann. Klar gibt es viele andere die sich nicht trauen den Mund aufzumachen, aber die gibt es auch in anderen Ländern und auch sehr viel unter Frauen. Es war schon immer etwas besonderes den eigenen Weg zu gehen und selbst zu entscheiden, was richtig und falsch ist.

    Sie sind typisch deutsch. Der ganze Artikel ist so angsterfüllt, das ich an manchen Stellen echt lachen musste, z.B. „In Kindergärten und Grundschulen müssen sich Jungs Strumpfhosen anziehen und sich schminken – um zu lernen wie ein Mädchen sich fühlt.“ Oh wie schlimm. Dann dürfen Ihrer Meinung nach Mädchen auch nicht Fußball spielen oder raufen, oder was?

    Machen Sie sich auf etwas gefasst! Wir Gutmenschen geben den Ton an. Und es wird noch lange so bleiben. Warum? Weil wir das bessere System geschaffen haben, als ihre verklemmte, biedere alte Welt.

    • Na da setzten Sie sich aber ganz schön in die Nesseln. Erstens scheinen Sie es gern zu haben das unschuldige Männer einfach mal so angeklagt werden das sie Vergewaltigt haben oder Kinder missbraucht. Sie möchten also tatsächlich das Lügen, Missbrauch von Kindern für egoistische Ziele und zerstörung von Seelen weiterhin durchgeführt werden. Sie empfinden es also als positiv was da läuft. Sie finden Lügen gut? Ist das ihre „bessere Welt“?

      Sie schützen als Frauen die ihre Kinder als Werkzeug der Rache missbrauchen? Schon mal mit Scheidungsopfern geredet? Schon mal mit Männern geredet denen die ganze Familie weggenommen worden ist? Die zusehen mussten wie die Mutter ihre Kinder ruiniert – bis zum Selbstmord der Kinder? Schon mal geredet mit Kindern deren Mutter sie missbrauchte und NIEMAND ihnen helfen konnte? Nicht mal der Vater weil er ja „böse“ war? Ich schicke ihnen gern Emailaccoutns von Männern deren Kinder von der Polizei weggenommen worden sind – weil sie zur Mutter MUSSTEN, obwohl sie Angst vor dieser hatten? Obwohl sie sich schreiend dagegen wehrten? Finden Sie das „mutig“ und „tapfer“ und „Männlich“?

      Das einzige was Sie sind, ist feige. Sie stellen sich nicht der Wahrheit, sie geifern mich an und möchten mich demütigen mit „Heul doch!“. Selbst wenn ich heulen müsste, was ist daran schlimm? Ist heulen vor Schmerz falsch? Ich muss aber nicht heulen, mir geht es gut und ich wende mich gegen die Zerstörung unserer Gesellschaft.

      Ich bin nicht typisch Deutsch, SIE sind es. Sie sind diese Art spiessiger-politisch-korrekter-alles-niederschreiender Deutscher. Ich stelle mich offen den Schrecken der Welt, sie nicht. Ich prangere das an was falsch läuft, sie nicht. Sie laufen der erlaubten Meinung hinterher. Meine Aussagen sind nicht Angsterfüllt sondern Ärgerlich. Ich bringe Fakten auf den Tisch, sie wollen diese Unterdrücken.

      Deutschland ist kurz vor dem Ruin, Europa ist kurz vor dem Ruin, der Euro ist völlig am Arsch, die Wirtschaften in Europa sind am Arsch – die Ersparnisse der hart arbeitenden Menschen sind am Arsch und sie wagen es mir zu sagen das ich „Angsterfüllt“ schreibe? Nur mal so ein kleiner Hinweis – sie phänomenale Leseratte – ich bin gar kein Deutscher!

      Sie finden das erzwungene Umkleiden von Kleinkindern – gegen ihren Willen – toll? Ziehen Sie doch Strumpfhosen an, schminken Sie sich doch! Das ist sexueller Missbrauch. Sie Feigling, die Gefühle von Unschuldigen Kindern zu ignorieren – ganz toll Männlich ist das. Mädchen dürfen ruhig Fussball spielen und raufen, darum geht es gar nicht. Es geht darum das Jungs etwas NICHT DÜRFEN sondern müssen. Das ist der Knackpunkt. Den Jungs wird eingeredet das es falsch ist zu raufen – das ist es aber nicht. Den Jungs wird eingeredet das es falsch ist ein Junge zu sein – das ist Sexistisch, erniedrigend und ein Hassverbrechen. Darum geht es sie „Gutmensch“.

      Sie haben keine bessere Welt geschaffen, sie haben gar nichts geschaffen. Das einzige was Menschen wie Sie können ist das Geld anderer Menschen ausgeben um sich selbst besser zu fühlen. Die „Gutmenschen“ werden so genannt weil sie wie Verrückte versuchen etwas gutes zu schaffen, aber dabei alles zerstören was überhaupt gut ist. Wenn Europa pleite ist, seelisch wie finanziell und wirtschaftlich – dann gibt es keine Umweltschutzorganisationen mehr, dann gibt es keine Uno mehr, dann gibt es kein Greenpeace, kein Waldschutzbund, kein BUND Naturschutz mehr. Dann gibt es auch keine Menschenrechte mehr, dann gibt es keine Antikorruption mehr, gar nichts. All das was NICHT SIE aufgebaut haben, sondern wo sie hineingeboren sind – aufgebaut von den Menschen der „verklemmten, biederen Welt“ denen Sie nicht dankbar sind. Im Moment ist nichts, aber auch gar nichts biederer als die Feministinnen die anderen Frauen verbieten wollen als Mutter glücklich zu sein. So spiessig kann man gar nicht sein..

      Sie werfen mir vor das ich lächerliche Träume vom „Wilden Westen“ habe und nennen mich gleichzeitig einen Protagonisten einer verklemmten, biederen alten Welt? Ich erkläre ihnen mal was: Wer Freiheit, Gerechtigkeit, die Individualität, die Wahrheit und anderes fürchtet – der ist verklemmt und bieder. Sie sind es.

      Lustig das genau die andere als „verklemmt und bieder“ anschimpfen die 1 zu 1 die erlaubte Meinung mit sich rumtragen, die genau das sagen was die Obrigkeit ihnen sagt, die anderen Menschen möglichst viel verbieten wollen und sich wie wahnsinnig vor freien Menschen fürchten. Schön wie sie meinen Einsatz für normale einfach Männer die ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben – und für ihre Familie sorgten – angreifen.

      Tapfer sind Sie, sie Retter der ähh Unterdrückten obwohl.. sind Menschen denen das ganze Geld weggenommen wird das sie erwirtschaftet haben nicht selbst die Unterdrückten? Ich mein..

      Templaii

      • Klasse Replik – und ein spitzen Artikel, den ich schon des öfteren verlinkt habe!

        Einfach den Verve behalten und die berechtigte Wut. Sonst geht es mit diesem (und auch den anderen) Land/Ländern massiv den Bach herunter.

        Wir erleben diesen Minderheiten- und Gutmenschenterrorismus Tag für Tag; ausgeübt von Gendermainstreamern und Feministen nebst Unterstützung von, sich total betroffen fühlenden Schwarzweiß- und Gleichheitsideologen im pseudoliberalem Mäntelchen der Political Correctness.

        Und das sind dann genau diejemigen, welche später von nichts gewusst haben wollen und rumheulen:
        Nachdem sie mithalfen ein ganzes Land nebst der halben Welt zu zerstören!

        Mich widert dieser über die Medien transportierte Minoritätenterror von Tag zu Tag mehr an.

  7. Da habe ich wohl einen Nerv getroffen. Vielleicht war die Ansage etwas zu aggressiv. Leider haben Sie mich missverstanden. Wo habe ich denn etwas davon geschrieben, dass ich es gut finde, wenn Unschuldige angeklagt werden oder Kinder zu etwas gezwungen werden?
    Ich frage mich nur, woher sie dieses Wissen haben, dass alles am Arsch ist. Dass bspw. Kinder gezwungen werden sich zu schminken. Ich kenne aus meinem persönlichen Umfeld niemanden, der so etwas fordert und kann mir auch niemanden vorstellen der das gutheißt. Würde das jemand mit meinem Sohn machen, gäb es aber Ärger.
    Ich bin ein Mann und ich habe weder Angst vor Frauen, noch vor dem Staat oder dem angeblichen Untergang des Abendlandes. Es gibt Dinge vor denen ich mich fürchte, klar und weinen kann ich auch. Aber mein Verständnis von Männlichkeit bedeutet immer noch den Kampf aufzunehmen gegen das was mich bedroht, anstatt darüber zu lamentieren.
    Sie beklagen Unterdrückung und führen als Beispiele Gesellschaftsgruppen an, die jahrhundertelang unterdrückt wurden. Ist Ihnen eigentlich bewusst, was z.B. Homosexuelle ertragen mussten und auch heute noch ertragen müssen, siehe Türkei. Da ist es doch verständlich, dass es auf dem Weg zur Freiheit einige Übertreibungen gibt. Das gleiche mit den Frauen. Der Feminismus war notwendig, um überhaupt so etwas wie Gleichberechtigung herzustellen. Jetzt liegt es an uns das ganze in ein Gleichgewicht zu bringen.
    Als letztes ein Wort zum „Gutmenschen“. Dieser Ausdruck wird inzwischen inflationär benutzt. Und häufig immer dann, wenn man eine Meinung pauschal als ideologisch aburteilt. Ich werde oft als Gutmensch bezeichnet in Diskussionen, immer von den selben Leuten. Einfach weil ich z.B. glaube, dass man auch friedlich zusammenleben kann, dass jeder Mensch dieselben Rechte haben muss und dass wir Respekt haben sollten vor der Natur und anderen Menschen. Was ist denn daran falsch? Unsere Gesellschaft hat sich so weit entwickelt und Sie sehen nur Probleme und Gefahren.
    Ist alles halb so wild. Die Welt wird nicht untergehen! Ganz sicher! Die Angst davor ist das wahre Übel!

    • Ich empfehle Ihnen das Googeln nach „Gender-Mainstreaming“, dann können Sie Beispiele für die politisch gesteuerte Umerziehung von Kleinkindern finden.

      Sie haben vielleicht keine Angst vor Frauen, aber Sie haben sich offensichtlich noch nicht mit dem Risiko einer Ehe auseinandergesetzt. Frauen können völlig ungestraft (aktuelles Beispiel Kachelmann) dem Mann alles vorwerfen was sie wollen. Niemand zieht sie zur Rechenschaft.

      Das der Feminismus „nötig war“ glaube ich überhaupt nicht, er basierte auf der falschen Annahme das Männer und Frauen gleich sind und das gleiche wollen. Das wollen Männer und Frauen aber nicht. Können sie auch nciht wollen – nur Frauen können Schwanger werden, das ändert alles. Der Feminismus hat den Frauen keine „Rechte“ verschafft, sie haben sich einfach nur aller Pflichten entledigt. Und das Ergebnis ist, das Frauen gewohnt sind keine Pflichten zu haben und alles zu verlangen was sie sich wünschen. So sieht das Scheidungsrecht aus, die Familien, die „bereitschaft zum Arbeiten“, die Kindererziehung, die nicht mehr vorhandene Ernährungskunde – und (!) sie glauben den Männern geht es genauso oder besser.

      Friedlich kann man schon zusammenleben, aber es sind nicht die „weissen, deutschen Männer“ die zum Streit und Krieg aufrufen..

      Die Welt wird auch nicht untergehen, dessen bin ich mir genauso sicher, und Gutmenschen sind für mich nicht Menschen die den Frieden wollen – sondern die welche Atomkraftwerke abschalten um „Guten Strom“ zu bekommen – obwohl dadurch nur Atomstrom im Ausland gekauft wird. Oder Gas bei Gazprom – des Sowjetunternehmens das nun in Russland weiterhin die Macht hat.

      Templarii

  8. Jeder Mann, der sich nicht unterdrückt fühlt, sollte sich mal die Gesetzeslage und BGH Urteile der letzten Jahre zum Thema Unterhalt / Ehegattenunterhalt auseinandersetzen. Die neuen Gesetze enthalten keine einzige konkrete Regelung, alles ist schwammiges blabla. Das BGH macht daraus folgendes:
    Das in allen Urteilen verkörperte Bild des Mannes ist das, das er quasi die Frau unterdrückt, er verantwortlich für Ihre ehelichen Nachteile ist, wenn sie nicht arbeitet oder arbeiten will und er deswegen muss er nach der Trennung unbegrenzt für sie und alleine für die Kinder aufkommen muss. Das ist quasi moderne Sklaverei, denn eheliche Nachteile sind leicht zu konstruieren und eine Gegenleistung gibts nicht.
    Die einzige Schutzmöglichkeit für den Mann, ein Ehevertrag, wurde quasi völlig demontiert, indem völlig unklare Grenzen zur Sittenwidrigkeit gezogen worden sind. Dann wird die Abmilderung von Scheidungsfolgen zur einseitigen Benachteiligung der Frau. Ab wann das der Fall ist, ist genauso unklar formuliert, wie das Unterhaltsrecht ansich.
    Damit weiss keiner mehr, auf was er sich einlässt und jede/r Richter/in macht, was er/sie gerade für gerecht halten gegenüber der armen armen alleinerziehenden Mutter….

    • Natürlich sind wir unterdrückt. So ist es. Wir sind vor dem Gesetz Sklaven.

      Aber wir waren es auch die den Begriff der Wahrheit und Gerechtigkeit verdreht haben.

      Templarii

  9. Grundsätzlich stimme ich mit dem Verfasser überein. Ich selbst bin Grieche. Gehöre also zu diesem schrecklichen Volk, das faul, korrupt, unfähig und ausbeuterisch gegenüber den anderen in der Eu agiert.was ich zu sagen habe, wir Männer in den mittleren Jahren müssen endlich anfangen zu handeln. Geht dir die Frau auf den Geist, führt sich auf wie der King. beleidigt dich indirekt, hört nicht zu, nervt, verdreht alles so, dass sie immer Recht hat, unterdrückt sie dich mit Sexentzug, jag sie zum Teufel. Und geh in den Puff, oder halte lockere Beziehungen.Zu den Schwulen, vom Prinzip her kann ja jeder tun und lasse. was er für richtig hält. Stimmt das so! Nie sollte man ausser Acht lassen, dass über 10 prozent der Homosexuellen sich zu kleinen Jungs hingezogen fühlen. Weit mehr als heteros zu kleinen Mädchen. Und man sollte daran denken, was die im Bett u.a. machen. ekelhaft. Was die Rente betrifft, klar ist das Niveau lächerlich und das Eintrittsalter ein schlechter Witz, aber niemand wird dagegen was tun, weil die Deutschen masochistisch veranlagt sind in solchen Dingen. Gegen irgendeinen unwichtigen Mist demonstrieren, wie das ultimative Waldsterben, klar. Stuttgart 21. normalerweise muss man ja dagegen sein, weil es ja bieder ist es nicht zu sein. Um was es geht wissen die meisten eh nicht. Aber zu demonstrieren für richtige RENTE; unmöglich. so ist es halt.Im Moment ist Deutschland obenauf. Wartet es ab, sie fallen tief. Weil sie so angepasst sind,.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s