Home

Es ist ziemlich einfach über die Vergangenheit zu schimpfen. Über die Vorfahren, über ihre Taten, über die Konsequenzen ihrer Taten. Verlogen ist es, über andere anhand der heutigen Masstäbe zu urteilen. Auch im Fall der Kreuzzüge ist das der Fall. So viele Menschen springen wütend auf, wenn man von den Kreuzrittern redet, sie schimpfen, wüten und sind die grössten Menschenrechtsverteidiger der Weltgeschichte. Sonst sind sie einfach nur bösartige Feiglinge so wie viele Atheisten. Die schimpfen nur darum herum, weil ihnen keine Gefahr von Christen droht. Und auch NIE drohte.

Bis man anfängt sie mit den Fakten zu informieren.

Ich zitiere nun die Webseite http://www.stmichael-online.de/islam.htm, welche den Vorspann der Kreuzzüge beschreibt.

  • 632 n. Chr. – 467 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Tod Mohammeds.

Der Islam ist zum Zeitpunkt des Todes Mohammeds durch Kriegszüge über weite Teile der Arabischen Halbinsel verbreitet worden.

Nach dem Tode Mohammeds wurde der „Djihad“ („Heiliger Krieg“) fortgesetzt und verwandelte den gesamten Mittelmeerraum für Jahrhunderte in einen Schauplatz permanenter Kriege.

  • 635 n. Chr. – 464 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Damaskus, die Hauptstadt des christlichen Syriens.

  • 636 n. Chr. – 463 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Schlacht am Jarmuk (heutiges Jordanien). Das christliche byzantinische Heer wird von den Muslimen geschlagen. Ende der christliche Herrschaft in Syrien und Palästina.

  • 637 n. Chr. – 462 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.

  • 642 n. Chr. – 457 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens.

  • 645 n. Chr. – 454 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Muslimische Armeen erobern das christliche Barka in Nordafrika (Lybien).

  • 673 n. Chr. – 468 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Eroberung von Rhodos durch ein muslimisches Heer.

  • 674 n. Chr. – 467 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Ein muslimischer Kriegszug gegen Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.

  • 708 n. Chr. – 391 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.

  • 710 n. Chr. – 389 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter.

Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: z. Bsp.: Tertullian, Cyprian, Athanasius, Augustinus.

  • 711 n. Chr. – 388 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

    Muslimische Armeen überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal). Die Westgoten unter ihrem letzten König Roderich unterliegen in der Nähe des Flusses Guadalete den Angriffen der muslimischen Armeen: Ende des christlichen westgotischen Reiches.

  • 712 n. Chr. – 387 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Die muslimische Eroberung Südspaniens ist abgeschlossen.

  • 713 n. Chr. – 386 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Muslimische Armeen erobern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und fallen in das Gebiet des heutigen Südfrankreichs ein.

Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod und rund 380 Jahre vor dem Beginn der christlichen Kreuzzüge stehen damit muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im Reich der christlichen Franken (heute: Frankreich).

  • 717 n. Chr. – 382 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Ein erneuter muslimischer Kriegszug gegen Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.

  • 720 n. Chr. – 379 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Muslimische Armeen erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse.

  • 723 n. Chr. – 376 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

    Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich): Sieg des fränkischen Heeres über ein muslimisches Heer. Die Muslime werden hinter die Pyrenäen zurückgeworfen, behalten aber für Jahrhunderte weite Teile der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal) in ihrem Besitz.

  • 831 n. Chr. – 268 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Palermo auf Sizilien wird von den Muslimen militärisch erobert.

  • 843 n. Chr. – 256 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Messina auf Sizilien wird von den Muslimen militärisch erobert.

  • 843 n. Chr. – 256 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.

  • 846 n. Chr. – 253 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.

  • 849 n. Chr. – 250 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.

  • 918 n. Chr. – 181 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Das auf dem italienischen Festland liegende Reggio in Kalabrien wird von den Muslimen militärisch erobert.

  • 1002 n. Chr. – 97 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Das süditalienische Bari wird erneut von Muslimen erobert, allerdings von den Byzantinern rasch zurückerobert.

  • 1009 n. Chr. – 90 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche (einschließlich des Heiligen Grabes) wird zerstört.

  • 1070 n. Chr. – 29 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

    Die Seldschuken, ein Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird von ihnen zunehmend behindert.

  • 1071 n. Chr. – 28 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

    Schlacht bei Mantzikert (Kleinasien): ein christliches byzantinisches Heer wird durch eine muslimische Armee vernichtend geschlagen. Muslimische Armeen erobern Kleinasien, das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches. Nach der Niederlage von Mantzikert wandte sich der christliche byzantinische Kaiser (Michael VII.) an den Papst (Gregor VII.) und das christliche Abendland mit der Bitte um Unterstützung durch die westliche Christenheit. Der Papst arbeitete einen Kreuzzugsplan aus, der aber wegen des Investiturstreits zwischen Papst und Kaiser nicht verwirklicht werden konnte.

  • 1095 n. Chr. – 4 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge:

    Als Reaktion auf das weitere militärische Vordringen der Muslime wandte sich erneut der christliche byzantinische Kaiser (Alexios I. Komnenos) durch eine Gesandtschaft auf dem Konzil von Piacenza an den Papst (Urban II.) und das christliche Abendland mit der dringenden Bitte um Hilfe gegen die islamischen Angriffe. Auf der Synode von Clermont (Frankreich) wird daraufhin der Kreuzzug beschlossen.

    • 1099 n. Chr. bis 1293 n. Chr. – nach einem knappen halben Jahrtausend (!) militärischer Expansion des Islam beginnen die zwei Jahrhunderte der christlichen Kreuzzüge.

Auf der Webseite geht es noch weiter, nach den Kreuzzügen hörte das nämlich nicht auf. Ganz im Gegenteil, Konstantinopel fiel, der ganze Balkan wurde zur Sammlung von Sklaven genutzt und zuletzt erobert die Türkei in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts halb Zypern. Dort sind natürlich wie bei Stalin alle Kirchen geschändet und zerstört worden.

Und darum interessieren mich die ganzen Vorwürfe gegen die Kirche, die Christen oder den Vatikan nicht. Was interessiert es mich das jemand meint die Eroberung Jerusalems war blutig? Die obige Liste ist lang und die meisten Städte wurden von den Muslimischen Horden überrannt, die Gegenwehr vernichtet, die halbe oder ganze Gesellschaft versklavt und die Kultur zerstört. Doch das interessiert niemanden. Niemand ist wütend darauf das viele der heute lebenden Mohammedaner auch noch stolz darauf sind. Es wird einfach nur darauf gezeigt das die Christen gefälligst ihren Mund halten sollen, denn damals vor knapp 900 Jahren da haben irgendwelche Ritter im Mittelalter.. Es ist einfach absurd. Und es zeugt davon das die Liebe zur Gerechtigkeit und Wahrheit NICHT die Antriebe der Kritiker sind, sondern nur Machtgier. Oder schlichte Bosheit.

Wo sind denn die ganzen „Mutigen Atheisten“ die permanent im Internet jeden Geschichtlichen Vorfall dem Christentum zuordnen um unsere Religion und Kultur in den Dreck zu ziehen? Wo sind sie wenn es um den Islam geht? Warum beschweren sie sich nicht das ganz Nordafrika zu einem Slum wurde? Das dort überall Despoten oder Klerikalfaschisten regieren? Sie werfen dem Papst vor das er Macht hatte? Sie verachten religiöse Führer die Weltliche Macht haben? Ab nach Saudi-Arabien! Sie verachten primitive „Auge-um-Auge“ Strafen? Auf die Barrikaden! Islamisten wollen das in LONDON einführen. Es gibt sogar schon Stadtteile die das so machen. L-O-N-D-O-N. Im Jahre 2010.

Die Erklärung ist ganz einfach. Sie sind einfach feige. Sie trauen sich nicht gegen Leute anzutreten die sich mit Gewalt wehren. Gegen alte christliche Priester die kaum Ahnung von moderner Kommunikation haben, treten diese an. Aber gegen Moslemische Extremisten die vor laufender Kamera einen Journalisten köpfen, trauen sich die Grossmäuler nicht an. Feige Schwächlinge die nur gegen schwächere Treten und das als „tapferen Kampf gegen das Böse“ ansehen. Was sie nicht merken ist, dass sie das was sie vermeintlich bekämpfen, fördern. Nur wegen dem Religiösem Vakuum konnte sich der Islam so stark einbürgern. Wer nicht mehr weiss das Gerechtigkeit, Wahrheit, Güte und Liebe die Eigenschaften Gottes sind, sondern nur noch ein wirres Bild von „Gott“ hat, kann nicht unterscheiden zwischen Allah und Gott. Das wird sich arg rächen, so wie es sich im Iran rächte.

Templarii

6 Kommentare zu “Lügen über der Kreuzzüge

  1. Da hast Du leider zu 100% Recht. Pure Feigheit! Die beschissene Vollmer hat ja jüngst gesagt einen Bürgerkrieg gegen die Moslems könnten wir nicht gewinnen. Also gar nicht erst antreten, sondern kampflos untergehen!

    Feige Schafe!

    • Die komische Vollmer ist ja auch ne seltsame Frau. Fräuleins haben in der Politik nix zu suchen, die sind noch voll mit Hormenen und denken die ganze Welt liegt ihnen zu füssen.. So ist dann auch die Politik..

  2. Pingback: Lügen über der Kreuzzüge (via Neue Reconquista) « Vaterland

  3. Pingback: Die simpelsten Vorurteile gegenüber der Kirche « Neue Reconquista

  4. Pingback: Weitere Informationen zu den Kreuzzügen | Neue Reconquista

  5. Warum hat denn dieser( Gott)seinen einzigartigen Sohn, unter merkwürdigen Umständen geborenen,nicht in das Zeitalter von Radio und TV entsendet,wo man das ganze Spektakel aufzeichnen hätte können?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s